english

Freitag, 18 Juni 2021 10:00

Italien: Webuild/Pizzarotti baut den Abschnitt Orsara - Bovino der Hochgeschwindigkeitsstrecke Napoli - Bari

Die Webuild Group wurde als bester Bieter für einen 367,2 Mio. EUR teuren Planungs- und Bauauftrag für den Abschnitt Orsara - Bovino der in Entwicklung befindlichen Hochgeschwindigkeitsstrecke Napoli - Bari gewählt. Webuild würde das Projekt mit einem Anteil von 70 % am Konsortium leiten, die restlichen 30 % werden von Pizzarotti gehalten.

Im Auftrag der Rete Ferroviaria Italiana (Gruppo FS Italiane) würde das Projekt schätzungsweise 5.000 Arbeitsplätze schaffen und ist der jüngste Beitrag des Konzerns zur Entwicklung einer nachhaltigen Mobilität in Italien, insbesondere in der südlichen Region. Im Rahmen des Piano Nazionale di Ripresa and Resilienza (Nationaler Plan für Wiederaufbau und Widerstandsfähigkeit) plant die Regierung erhebliche Investitionen, um die Infrastruktur des Landes zu modernisieren und Arbeitsplätze auch entlang der Lieferkette zu schaffen, um die Erholung der Wirtschaft zu unterstützen.

Webuild hat vor kurzem einen weiteren Auftrag für nachhaltige Mobilität im Wert von 1,07 Mrd. EUR erhalten, der die Planung und den Bau eines Abschnitts einer Hochkapazitätsbahn vom Brenner-Basistunnel zwischen Fortezza und Ponte Gardena auf der italienischen Seite der Alpen umfasst. Das Projekt soll rund 15.000 direkte und indirekte Arbeitsplätze sowie Arbeitsplätze entlang der Lieferkette schaffen und damit der lokalen Wirtschaft einen wichtigen Impuls geben.

Der Abschnitt Orsara - Bovino ist Teil einer Modernisierung der Eisenbahnlinie Neapel - Benevento - Foggia - Bari, die eine Verdoppelung der Kapazität der Strecke vorsieht, um den Schienentransport wettbewerbsfähiger als den Straßentransport zu machen. Die Modernisierung wird das Schienennetz im Südosten mit einem Hochgeschwindigkeits-/Hochkapazitätsservice (AV/AC) verbessern, der den Service im gesamten Süden erhöhen wird.

Der Abschnitt Orsara - Bovino wird 11,8 km lang sein und Züge mit Geschwindigkeiten zwischen 200 und 250 km/h unterstützen. Das Projekt wird die Kapazität des bestehenden eingleisigen Zugverkehrs auf diesem Abschnitt verdoppeln, der größtenteils durch einen Tunnel von 9,871 km Länge führt. Es wird auch eine temporäre Verbindung der zweigleisigen Strecke mit der historischen Strecke auf einer Länge von 1,08 Kilometern umfassen, auf der Züge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 90 Kilometern pro Stunde fahren können.

Die Bahnlinie Neapel-Bari wird als strategische Achse für die Entwicklung einer nachhaltigen Mobilität in der Region dienen. Sie wird die Reisezeit zwischen Neapel und Bari um etwa die Hälfte auf nur zwei Stunden verkürzen. Außerdem wird sie Nord- und Süditalien näher zusammenbringen und die Reisezeit zwischen Milano und Bari auf sechs Stunden reduzieren. Der Bau der Strecke fördert die Wirtschaft und schafft Arbeitsplätze in der Region. Auf zwei weiteren Bahnabschnitten, die der Konzern baut (Neapel - Cancello und Apice - Hirpinia) sind mehr als 2.200 Männer und Frauen beschäftigt. Daran beteiligt ist eine Lieferkette von etwa 400 Unternehmen.

Der Abschnitt Neapel - Cancello wird einen neuen Bahnhof in der Stadt Napoli-Afragola haben. Er wird von Astaldi, einem Unternehmen der Webuild-Gruppe, gebaut und dient als Umsteigebahnhof für Regional- und Hochgeschwindigkeitszüge. Der etwa 15,5 km lange Abschnitt wird durch die Orte Casoria, Casalnuovo, Afragola, Caivano und Acerra führen. Der zweite Abschnitt der Strecke Neapel - Bari wird auf einer Länge von 18 Kilometern zwischen Apice und Hirpinia verlaufen und den Apennin überqueren. Dieser Abschnitt wird einen Bahnhof in Hirpinia sowie drei natürliche Tunnel und vier Viadukte umfassen.

Das Engagement von Webuild in Süditalien reicht bis in die 1930er Jahre zurück. Das Unternehmen war bisher an der Errichtung von mehr als 280 Projekten in der Region beteiligt und ist derzeit an 10 öffentlichen Bauvorhaben beteiligt, an denen 1.700 Zulieferer mit einem Gesamtwert von ca. 950 Mio. EUR beteiligt sind. In Sizilien arbeitet sie am Abschnitt Bicocca - Catenanuova der Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnlinie Palermo - Catania. Außerdem wird die Gruppe in naher Zukunft zwei weitere Projekte in Betrieb nehmen, darunter den Abschnitt Taormina - Giampilieri der Bahnstrecke Catania - Messina. Kürzlich hat der Konzern sein Engagement erneuert, indem er ein Programm zur Einstellung von 100 jungen Ingenieuren ins Leben gerufen hat, damit diese zur Entwicklung ihrer Region beitragen können.

WKZ, Quelle Webuild

Zurück

Nachrichten-Filter