english

Freitag, 25 Juni 2021 11:00

Schweden: Trafikverket soll den Verkehrsinfrastrukturplan 2022-33 entwerfen

hectorgreencargo2
Fotos Hector Rail, Green Cargo.

Das schwedische Parlament (Riksdag) hat den finanziellen Rahmen für die nationale Verkehrsinfrastrukturplanung 2022-2033 beschlossen, und die Regierung hat die schwedische Transportverwaltung Trafikverket am 23.06.2021 beauftragt, einen nationalen Verkehrsinfrastrukturplan zu erstellen (rskr. 2020/21:409). Der Auftrag gibt wichtige Ansatzpunkte für die Arbeit von Trafikverket bei der Planerstellung vor.

Die Entscheidung des Riksdag über das Infrastrukturgesetz der Regierung bedeutet einen erhöhten finanziellen Rahmen für die nächste Planungsperiode. Gleichzeitig stellt Trafikverket fest, dass der Bedarf an Maßnahmen, wie schon bei früheren Planrevisionen, den finanziellen Rahmen übersteigen wird.

Am 16. April 2021 legte die Regierung dem Riksdag den Gesetzentwurf "Die Infrastruktur der Zukunft - nachhaltige Investitionen in ganz Schweden" (Prop. 2020/21:151) vor. Im Gesetzentwurf schlug die Regierung vor, dass der Finanzrahmen für Maßnahmen in der staatlichen Verkehrsinfrastruktur, die mit Zuschussmitteln im Zeitraum 2022-2033 finanziert werden, 799 Mrd. SEK (79 Mrd. EUR) in Preisen von 2021 betragen soll. Außerdem schlug die Regierung vor, dass davon

• 165 Mrd. SEK für die Instandhaltung der staatlichen Eisenbahnen verwendet werden,
• 197 Mrd. SEK für die Instandhaltung von Staatsstraßen, einschließlich Straßenbelag, Asphaltierung und Straßensanierung, sowie für die staatliche Kofinanzierung einzelner Straßen verwendet werden; und
• 437 Mrd. SEK für die Entwicklung des Verkehrssystems.

Der Planentwurf von Trafikverket soll der Regierung am 30. November vorgelegt werden. Gleichzeitig wird er einer externen Konsultation unterworfen. Die Kommentare müssen bis zum 28. Februar 2022 bei der Regierung eingereicht werden.

Die Regierung wird über den Inhalt des nationalen Plans entscheiden, was voraussichtlich im Frühjahr 2022 der Fall sein wird.

In Vorbereitung auf die Planüberarbeitung hat Trafikverket einen Dialog mit externen Interessenvertretern geführt, sowohl auf nationaler als auch auf regionaler Ebene.

Bengt Dahlberg, WKZ, Quelle Trafikverket

Zurück

Nachrichten-Filter