Diese Seite drucken
Montag, 28 Juni 2021 08:00

Tschechien: RegioSpider ersetzen Triebwagen der Baureihe 810 auf zwei Strecken

rs1rs2
Fotos České dráhy.

Die Tschechischen Bahnen České dráhy planen, im August und September vier Niederflur-RegioSpider im Rahmen eines Probebetriebs in der Region Mittelböhmen einzusetzen. Genauer gesagt handelt es sich um Linien von Kralupy nad Vltavou nach Louny und Velvary. Sie werden die Triebfahrzeuge der Serie 810 ersetzen, die derzeit auf den Strecken verkehren.

"Auf den Strecken von Kralupy nad Vltavou nach Louny und Velvary werden vier moderne Niederflur-Triebwagen RS1 von Stadler für einen möglichen zukünftigen Einsatz ähnlicher Fahrzeuge in der Region Mittelböhmen getestet. Sie werden die derzeit hier eingesetzten Kraftfahrzeuge der Serie 810 ersetzen. Diese neuen Züge wurden Ende letzten Jahres aus Deutschland gekauft. Den gleichen Typ von 33 Fahrzeugen betreiben wir bereits in einer Reihe von Regionen unter dem Namen RegioSpider", sagt Jakub Goliáš, Direktor des Regionalen Geschäftszentrums der ČD in Prag, und fügt hinzu: "Die Züge werden den Fahrgästen 71 Sitzplätze, einen geräumigen Innenraum, Zugang für Rollstuhlfahrer und viel Platz für Kinderwagen, Fahrräder und großes Gepäck bieten."

"Wir arbeiten daran, das Zugfahren für die Fahrgäste komfortabel zu gestalten und die heutigen Anforderungen und Erwartungen zu erfüllen. Diese RegioSpider werden die älteren und nicht mehr zufriedenstellenden 810er ersetzen und ich bin überzeugt, dass die Fahrgäste mit dem Service, den sie bieten, zufrieden sein werden", sagte Petr Borecký, Stadtrat für öffentlichen Verkehr der Region Mittelböhmen.

"Ich sehe den Einsatz dieser komfortableren Fahrzeuge auf beiden Linien als einen der nächsten Schritte in der Modernisierung des ÖPNV. Der Transportkomfort des 21. Jahrhunderts ist für uns auch in den entlegeneren Teilen der Region eine Priorität. Niederflurige Züge bieten komfortables und sicheres Reisen für Menschen mit eingeschränkter Mobilität, insbesondere für Rollstuhlfahrer und Senioren, aber auch für Radfahrer oder Mütter mit Kindern", so Zdeněk Šponar, Direktor Integrierter Verkehr der Mittelböhmischen Region (IDSK).

Die RegioSpider werden die Triebwagen der Baureihe 810 auf zwei Linien ersetzen

Im vergangenen Dezember kaufte die ČD insgesamt 22 neue Dieselfahrzeuge des Typs Stadler RS1 aus Deutschland. Von der Gesamtzahl sind 17 bereits in der Tschechischen Republik; die restlichen Fahrzeuge werden im Laufe des Jahres eintreffen, nachdem sie im Ausland auf höherem Niveau repariert wurden. České dráhy plant, nach und nach elf von ihnen in der Region Ústí nad Labem einzusetzen, während die Region Pardubice ernsthaftes Interesse an weiteren gezeigt hat.

Die unter dem Namen RegioSpider betriebenen Einheiten mit einer Länge von über 25 m und einem Gewicht von rund 50 t erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h. Bei einer späteren geplanten Modernisierung wird die ČD die Züge mit Wi-Fi nachrüsten und auch das audiovisuelle Informationssystem wird modifiziert. Darüber hinaus verlangt České dráhy den Einbau einer Klimaanlage, von Steckdosen, die Neupolsterung der Sitze und die Neulackierung des Fahrzeugs in den vom Kunden gewünschten Farben. Bis zur Lieferung der ersten Einheiten zur Durchführung der Modernisierung werden vier von ihnen vorübergehend die oben genannten Linien in der Mittelböhmischen Region bedienen.

Bis 30. Juni besteht auf der Strecke nach Velvyry (Welwarn) SEV aus technischen Gründen.

WKZ, Martin Kubík, Quelle České dráhy

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 28 Juni 2021 08:33