english

Donnerstag, 01 Juli 2021 11:08

Tschechien: Škoda testet in Velim neue Zuggarnituren für České dráhy

skoda11skoda12
Fotos Škoda Transportation.

Die Škoda Transportation Gruppe stellte auf dem Eisenbahnversuchsring VUZ in Velim neue Push-Pull-Doppelstock-Garnituren für die Tschechischen Bahnen (České dráhy) vor. Insgesamt fünf dieser Garnituren wurden vom nationalen Verkehrsunternehmen für Verbindungen in der Mährisch-Schlesischen Region bestellt. Noch vor Ende des Jahres werden sie im Probetrieb auf der Strecke zwischen Ostrava, Frýdek-Místek, Frýdlant nad Ostravicí und Frenštát pod Radhoštěm fahren.

skoda13skoda 4
skoda 5skoda 6
skoda 1skoda 3

„Die neue Generation der vorgestellten Doppelstockgarnituren, entspricht in vollem Umfang den westeuropäischen Standards. Die Passagiere werden in modernen komfortablen Fahrzeugen fahren, die serienmäßig über eine Klimaanlage und Steckdosen zum Aufladen kleiner Geräte verfügen. Sie werden sicherlich auch die neuen Fenster zu schätzen wissen, die das Mobilfunksignal besser übertragen sollen. Bereits bei der Gestaltung der Garnituren haben wir Fahrgäste mit einem aktiven Lebensstil berücksichtigt und deshalb gibt es in der Garnitur genügend Platz für Fahrräder und Skier,“ beschreibt Petr Brzezina, Präsident und Vorstandsvorsitzender der Škoda Transportation Gruppe.

„Dies sind die ersten Züge dieser Art in der Tschechischen Republik, die in der Grundausführung aus einem Führungsfahrzeug und zwei weiteren Wagen bestehen. Im Betrieb werden sie durch modifizierte Lokomotiven der Reihe 750 aus dem Fuhrpark der Tschechischen Bahnen ergänzt. Diese Zusammenstellung der Push-Pull-Garnituren mit einer Gesamtkapazität von 356 Sitzplätzen ermöglicht es, in der Zielstation schnell die Richtung zu ändern, ohne dass eine lange Verschiebung der Lokomotive erforderlich wäre. Dies wird dazu beitragen, den Verkehr zu beschleunigen und die Fahrzeiten zu verkürzen,“ sagt Jiří Ješeta, Vorstandsmitglied und stellvertretender Generaldirektor der Tschechischen Bahnen für Handel.

Die Garnituren haben eine Kapazität von 356 Sitzplätzen und es sind teilweise Niederflurfahrzeuge für den barrierefreien Einstieg von Bahnsteigen mit einer Höhe von 550 mm. Das Mikroprozessor-Steuerungssystem ermöglicht es, die Garnitur vom Führerstand des Triebwagens oder der Lokomotive aus mit einem Fahrer ohne Anwesenheit einer weiteren Person zu steuern. Standardmäßig ist die Garnitur mit einem Informationssystem, Fahrscheinentwerter für den kontaktlosen Einkauf, WLAN-Zugang oder einem neuen ETCS-Sicherheitssystem ausgestattet.

„Die Push-Pull-Garnituren sind von einer Lokomotive gezogene oder geschobene Nicht-Traktionsfahrzeuge und sind für den Betrieb mit einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h bestimmt. Ein großer Vorteil der Garnitur ist deren Flexibilität und Modularität. Sie kann nämlich sowohl mit einer elektrischen als auch mit einer Diesel-Lokomotive verbunden und geführt werden, deshalb ist der Betrieb auf elektrifizierten und nicht elektrifizierten Strecken möglich. Ein weiterer Vorteil besteht in der Möglichkeit, die Kapazität der Garnitur durch zusätzliche Fahrzeuge modular zu ändern, und somit die Kapazität nach aktuellem Bedarf des Verkehrsunternehmens effizient zu ändern“ erklärt Tomáš Ignačák, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Škoda Transportation
Gruppe.

Großer Stauraum für Gepäck, Fahrräder sowie Skier

Die neue Dreiwagen-Garnitur ist für den regionalen Verkehr bestimmt. Standardmäßig ist sie voll klimatisiert und mit komfortablen Sitzen der 2. Klasse ausgestattet und gleichzeitig gibt es auch ein kleines Abteil der 1. Klasse. Vorhanden sind natürlich auch ein WLAN-Zugang sowie elektrische Steckdosen zum Aufladen kleiner Geräte der Fahrgäste. Der Hersteller sowie das Verkehrsunternehmen haben auch an Touristen, Radfahrer und Skifahrer gedacht. Geräumige Multifunktionsbereiche ermöglichen den Transport von bis zu 30 Fahrrädern, Kinderwagen, großvolumigem Gepäck und es befinden sich dort unter anderem auch Halter für 40 Paar Ski.

In der Garnitur befinden sich fünf Toiletten, eine davon ist für Rollstuhlfahrer bestimmt, und eine verfügt über einen klappbaren Wickeltisch. Gleichzeitig ist die Garnitur der Beförderung von blinden Passagieren angepasst und ermöglicht eine Beförderung von bis zu vier Rollstuhlfahrern mit Begleitung. Für blinde und sehbehinderte Fahrgäste ist eine der Türen des Steuerwagens mit einer Fernbedienung, die von einem Blindensender bedient wird, und mit einer akustischen Leuchte ausgestattet. Ein modernes audiovisuelles Informationssystem ist ebenfalls ein wesentlicher Bestandteil der Garnituren, welches alle Fahrgäste, einschließlich der Blinden, Sehbehinderten oder Gehörlosen über die Zugfahrt und Haltestellen informiert. Für blinde und sehbehinderte Personen stehen in der Garnitur auch Informationsschilder in Blindenschrift zur Verfügung.

Pressemeldung Škoda Transportation

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 01 Juli 2021 11:55

Nachrichten-Filter