english

Montag, 12 Juli 2021 08:00

Großbritannien: Crossrail soll bis Mitte 2022 eröffnet werden

cross1cross2
Fotos Major of London.

Nachdem vor einigen Tagen die britische Finanzkontrollbehörde National Audit Office (NAO) berichtet hatte, dass sich die Fertigstellung der neuen Crossrail-Strecke nochmals um bis zu 218 Mio. GBP (255 Mio. EUR) verteuern und die Eröffnung verzögern könnte, haben jetzt Vertreter von Crossrail Ltd und Transport for London (TfL) erklärt, dass das Budget auf der Schätzung von 2020 eingehalten und die Betriebsaufnahme der auch "Elizabeth Line" genannten Strecke in 2022 erreicht werde.

Der Bau der Tunnelstrecke zwischen Paddington im Westen und Abbey Wood im Osten der britischen Metropole war 2010 mit einem Budget von 14,8 Mrd. GBP (17,3 Mrd. EUR) begonnen worden. Die Aufnahme des durchgehenden Betriebs war ursprünglich für 2018 vorgesehen, musste jedoch aus verschiedenen Gründen, u.a. einer Neukonzeption des Signalsysems, mehrfach verschoben werden. Eine Kostenschätzung vom Dezember 2020 ergab schließlich einen Wert von 18,8 Mrd. GBP, welcher vom Verkehrsministerium, der Londoner Stadtverwaltung und TfL bestätigt wurde.

Der Londoner Verkehrsbevollmächtigte Andy Byford erklärte dazu: "Es ist richtig, dass das Crossrail-Projekt weiterhin geprüft wird, und wir begrüßen den Bericht des National Audit Office. Crossrail ist ein Projekt, das London und der Region für immer von Nutzen sein wird. Seine baldige Fertigstellung ist von entscheidender Bedeutung. Als solches wird es weiterhin meine persönliche Aufmerksamkeit haben. Wie der Bericht anerkennt, wurden bedeutende Fortschritte gemacht, so dass die "Elizabeth Line" auf dem besten Weg ist, in der ersten Hälfte des Jahres 2022 eröffnet zu werden." Letzte Meldungen sprachen vom Sommer 2021.

Der Chef von Crossrail, Mark Wild, begrüßte ebenfalls den Bericht des NAO und wies auf die im Mai 2021 begonnenen Testfahrten hin. Er fügte hinzu: "Crossrail bleibt auf Kurs, um die "Elizabeth Line" in der ersten Hälfte des Jahres 2022 zu eröffnen. Wir haben vor kurzem mit der Systemerprobung begonnen, die im Laufe dieses Jahres weitergeht und bei der die Züge nach einem Fahrplan durch die zentralen Tunnel fahren werden. Die restlichen Bauaktivitäten neigen sich dem Ende zu, und wir haben nun fünf große neue Stationen an Transport for London übergeben, die die "Elizabeth Line" betreiben werden. Die prognostizierten Kosten für die Fertigstellung des gesamten Projekts bleiben unverändert bei 18,9 Mrd. GBP."

Nach politischen Streitigkeiten war die Kontrolle des Vorhabens im Oktober 2020 von der Crossrail Ltd auf TfL unter dem Vorsitz des Londoner Bürgermeisters Sadiq Khan übertragen worden. Zukünftig ist TfL dann für den ordnungsgemäßen und sicheren Betrieb der Strecke verantwortlich, welche durchgehende Züge von Reading nach Abbey Wood und bis Sussex ermöglicht.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, WKZ; Quellen: BBC, GOV.UK, Railnews

Zurück

Letzte Änderung am Sonntag, 11 Juli 2021 18:09

Nachrichten-Filter