english

Dienstag, 19 Dezember 2017 09:16

Frankreich: Zahl der Todesopfer von Millas steigt auf sechs

Die Zahl der Opfer der Kollision zwischen einem Schulbus und einem Regionalzug in Millas hat sich am Montag erneut erhöht. Nach dem Tod eines schwer verletzten Kindes erhöhte sich die Anzahl auf sechs Schulkinder, teilte die Präfektur Pyrénées-Orientales mit. Auch siebzehn Menschen wurden verletzt, darunter die 48 Jahre alte Busfahrerin.

Sie ist nach Angabe ihres Anwalts eine "gebrochene Frau". Die 48-jährige ist selbst Mutter und psychologisch in einem schlechten Zustand. "Sie ist eine gute Frau," sagt ihr Anwalt. "Ihre Arbeit als Fahrerin war ihre Leidenschaft, so sehr, dass sie jedes Mal, wenn ihr eine neue Linie anvertraut wurde, zuerst Erkundungen mit ihrem eigenen Auto machte." Den Kinder ist sie als sanfte und aufmerksame Fahrerin bekannt.

Der Bahnübergang scheint schon öfters gestört worden zu sein. Ein Autofahrer, der diese Route regelmäßig benutzt, berichtet, dass er Probleme hatte: "Viele Leute sprechen von dieser Überfahrt, ich habe dort auch meine Erfahrungen. Die Schranke klemmte, konnte nicht öffnen. Auf der anderen Seite stand ein Auto, ich steige aus meinem Fahrzeug aus und lasse den anderen fahren, indem ich überprüfe, dass keine Züge kommen. Dann steigt er aus und lässt mich hindurch", sagte er zu RTL.

WKZ, Franz A. Rosky, Quelle Europe 1, RTL, DNA

Zurück

Nachrichten-Filter