english

Montag, 12 Juli 2021 22:05

Frankreich: Erweiterung der Pflicht zum Gesundheitspass auf Fernzüge und -Busse

macron
Foto Élysée.

In seiner achten Fernsehansprache seit Beginn der Covid-19-Krise rief der französische Präsident Emmanuel Macron am 12.07.2021 zu "einem Sommer der Wachsamkeit" auf. Die französische Regierung nannte die Einführung erweiterter Regeln wie das Vorzeigen des Gesundheitspasses (pass sanitaire) in Fernzügen, die aber noch weiter spezifiziert und beschlossen werden müssen:

Auf dem Weg zur Impfung für alle Franzosen

• Die Impfung wurde für alle Personen, die Kontakt zu gebrechlichen Personen haben (Pfleger, Nicht-Pfleger, Fachkräfte und Freiwillige), zur Pflicht gemacht. Die Prüfungen werden ab dem 15. September durchgeführt.
• Für Schüler und Studenten der weiterführenden Schulen werden zu Beginn des Schuljahres spezielle Impfkampagnen eingerichtet.
• Für die ersten Franzosen, die sich in den ersten Septembertagen impfen lassen, wird eine Auffrischungskampagne gestartet.
• PCR-Tests werden im Herbst kostenpflichtig, außer im Falle einer ärztlichen Verschreibung.

 Erweiterung des Gesundheitspasses auf mehrere öffentlich zugängliche Orte:

• 21. Juli: alle Freizeit- und Kulturstätten mit mehr als 50 Personen;
• Anfang August: Cafés, Restaurants, Einkaufszentren, Krankenhäuser, Altenheime, medizinische und soziale Einrichtungen, Flugzeug-, Bahn- und Busreisen bei Fernreisen.

Die positive Entwicklung der Gesundheitssituation führt zum Ende der letzten geltenden Einschränkungen, aber nicht der Wachsamkeit.

• Die Ausgangssperre wurde aufgehoben;
• das Tragen von Masken im Freien nicht mehr vorgeschrieben ist (außer bei Gruppen, Warteschlangen, Märkten, Stadien...);
• die Kapazitätsgrenzen wurden - je nach örtlicher Situation - in Einrichtungen mit Publikumsverkehr (Kinos, Restaurants, Geschäfte usw.) aufgehoben;
• Festivals und Stehkonzerte werden seit dem 30. Juni 2021 wieder aufgenommen, laut einem eigenen Gesundheitsprotokoll
• Das Departement Landes, in dem die Delta-Variante erstmals in Frankreich auftauchte, hält die Beschränkungen für eine weitere Woche, bis zum 6. Juli, aufrecht.

Was die Impfung betrifft, so lautet das neue Ziel Ende August: 40 Millionen Erstimpfungen, 35 Millionen vollständige Impfungen und 85 % der Menschen über 50 oder mit Komorbiditäten sind geimpft.

Beachten Sie die in Ihrem Departement geltenden Maßnahmen, indem Sie regelmäßig die Website Ihrer Präfektur konsultieren.

Kommentare zur Ausweitung des Gesundheitspasses auf Fernverkehrszüge

Florent Monteilhet, stellvertretender Landessekretär der Gewerkschaft UNSA-Ferroviaire, reagiert auf die Entscheidung, einen Gesundheitspass für Fernzugreisen zu verlangen: "Natürlich wird die SNCF diese Maßnahme anwenden, aber es stellen sich Fragen: Wer wird den Gesundheitspass der Passagiere und, noch heikler, den der Agenten an Bord kontrollieren? Und was ist ein Fernverkehrszug? Bei einem Zug Paris - Perpignan zum Beispiel gibt es Zwischenhalte, die recht dicht beieinander liegen können. Werden alle Passagiere der Verpflichtung unterliegen? Dies muss noch geklärt werden."

Voyages SNCF, das Unternehmen, das die Fernverkehrszüge (TGV und Intercity-Züge) betreibt, reagierte in einer Presseerklärung: "SNCF Voyageurs wird die vom Präsidenten der Republik angekündigten neuen Gesundheitsmaßnahmen umsetzen und die Reisenden über den Umkreis der betroffenen Züge und die Kontrollmethoden informieren, sobald diese von der Regierung beschlossen werden. Viele Punkte müssen noch geklärt werden. Bisher war es die Polizei, die die Bahnhöfe während der Sperrungen kontrollierte, nicht die SNCF-Agenten, die nicht befugt waren, die Ausnahmen der Fahrgäste zu überprüfen. Wenn Bahnmitarbeiter verpflichtet werden, Gesundheitspässe zu kontrollieren, werden die Gewerkschaften wahrscheinlich ihre Stimme erheben."

WKZ, Quelle Regierung, Le Monde

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 13 Juli 2021 07:23

Nachrichten-Filter