english

Mittwoch, 14 Juli 2021 08:00

Polen: PKP Intercity Remtrak übernimmt das Werk in Opole

pkp1pkp2
Fotos PKP Intercity.

PKP Intercity Remtrak übernimmt den Reparaturbetrieb für Rollmaterial in Opole. Nach Jahren der Ungewissheit hat die Fabrik eine stabile Zukunft - die Gesellschaft aus der PKP Intercity Kapitalgruppe plant, sie zu entwickeln und die Beschäftigung zu erhöhen. Dadurch wird die Möglichkeit erhöht, Reparaturen am rollenden Material des Transportunternehmens selbst durchzuführen.

Der Reparaturbetrieb für Rollmaterial in Opole (früher Tabor Szynowy Opole, dann Wagon Opole) wurde von PKP Intercity Remtrak seit Dezember 2019 gepachtet. Das Unternehmen, das für die Wartung des rollenden Materials des nationalen Carriers verantwortlich ist, hat diesen Schritt unternommen, um der PKP Intercity eine kontinuierliche Wartung von Waggons zu ermöglichen, deren Reparaturen in Opole aufgrund der damaligen Probleme des Unternehmens eingestellt worden waren.

PKP Intercity Remtrak hat auch etwa 165 Mitarbeiter von Wagon Opole übernommen. Damals gab PKP Intercity Remtrak ein Audit in Auftrag, um den Zustand und die Möglichkeiten von Wagon Opole und Trinites Polska, dem Eigentümer des größten Teils der Immobilien in Opole, zu bewerten. Während der Verpachtung eines Teils des Unternehmens erklärte das Handelsgericht in Opole den Konkurs von Wagon Opole. Im November letzten Jahres gewann PKP Intercity Remtrak die Versteigerung des insolventen Unternehmens, das Urteil des Bezirksgerichts in diesem Fall wurde im Februar 2021 rechtskräftig.

Nach der Ausarbeitung eines langfristigen Entwicklungsplans für das Unternehmen in Opole hat PKP Intercity Remtrak die endgültige Entscheidung getroffen, das Reparaturunternehmen für rollendes Material in Opole zu übernehmen und einen Kaufvertrag unterzeichnet.

"Wir freuen uns sehr, dass die Anlage in Opole nach vielen Jahren der Probleme dank der Übernahme durch PKP Intercity Remtrak wieder auf die Beine kommt und wieder ein wichtiger Punkt auf der Eisenbahnkarte Polens sein wird. Die konstante Entwicklung von PKP Intercity Remtrak zeigt, dass unser nationaler Carrier langfristig denkt und sich um den richtigen Schutz seines Rollmaterials kümmert, der für die Stärkung seiner Marktposition so wichtig ist. Investitionen in diesem Bereich sind entscheidend für die geplanten weiteren großen Investitionen in rollendes Material, wodurch die Bahn in den kommenden Jahren zum Verkehrsmittel erster Wahl für Langstreckenreisen werden soll. Die Investition in die Anlage in Opole ist ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung unseres Ziels einer sicheren, komfortablen, berechenbaren, zugänglichen und umweltfreundlichen Eisenbahn", betont Andrzej Adamczyk, Minister für Infrastruktur.

Entwicklungspläne für die Anlage in Opole

Seit Beginn der Vermietung durch PKP Intercity Remtrak wurden im Werk Opole insgesamt über 260 Waggons repariert - 131 auf der dritten Instandhaltungsebene (P3) und 135 auf der vierten Ebene (P4). Die technischen Einrichtungen in Opole und die Erfahrung der dort beschäftigten Mitarbeiter ermöglichen die Durchführung von Reparaturen von Waggons auf der fünften Instandhaltungsstufe (P5) zusammen mit Modernisierungen. Der Kauf der Anlage wird es ermöglichen, sie in Betrieb zu nehmen, was PKP Intercity von Reparaturen auf dem externen Markt unabhängig machen wird.

PKP Intercity Remtrak plant eine deutliche Erhöhung der Beschäftigung im Werk Opole. Es sollen ca. 250 neue Mitarbeiter eingestellt werden, so dass die Gesellschaft letztendlich mehr als 400 stabile Arbeitsplätze in Opole zur Verfügung stellen wird.

Die Pläne der PKP Intercity Remtrak gehen davon aus, dass das Werk in Opole zusammen mit den derzeitigen Niederlassungen der Gesellschaft in Warschau und Idzikowice Wagenreparaturen durchführen wird, die den Betriebsbedarf der PKP Intercity vollständig decken. Die mögliche Entwicklung des Werks in Opole würde auch periodische Reparaturen von Elektro- und Dieseltriebzügen ermöglichen.

PKP Intercity Remtrak

PKP Intercity Remtrak ist ein Teil der PKP Intercity Capital Group. Die Zahl der Aufträge, die Remtrak für den nationalen Carrier ausführt, steigt systematisch. Noch im Jahr 2016 gab es 366 solcher Aufträge, im Jahr 2020 hat das Unternehmen mehr als 800 Aufträge abgeschlossen.

Anfang Juni dieses Jahres wurde die dritte Ausbaustufe der PKP Intercity Remtrak-Niederlassung in Idzikowice abgeschlossen. Das Hauptziel der Investition war es, die Effektivität und Qualität der Reparaturen des rollenden Materials weiter zu erhöhen und den Umfang der für PKP Intercity erbrachten Dienstleistungen zu erweitern. Die Erweiterung des Werks ist auch ein spürbarer Gewinn für die Gemeinde und den regionalen Arbeitsmarkt. Letztendlich werden bis zu 400 neue Mitarbeiter in der Niederlassung in Idzikowice Arbeit finden, was insgesamt fast 800 Arbeitsplätze bedeuten wird.

Die letzten Jahre zeichnen sich durch eine hohe Dynamik des Beschäftigungswachstums im Unternehmen aus, was eine direkte Folge des 2016 begonnenen Modernisierungsprozesses ist. Zwischen 2014 und 2020 hat PKP Intercity Remtrak seine Beschäftigung mehr als verdoppelt. Im Jahr 2014 beschäftigte das Unternehmen durchschnittlich 301 Mitarbeiter, im Jahr 2020 waren es 659 Mitarbeiter. Letztendlich, nach allen Erweiterungen, wird die Beschäftigung bei PKP Intercity Remtrak über 1300 Mitarbeiter betragen.

Die Daten bestätigen, dass der umgesetzte Modernisierungsplan nicht nur mit dem dynamischen Wachstum der Beschäftigung, sondern auch mit steigenden Gewinnen des Unternehmens einhergeht. PKP Intercity Remtrak verzeichnet seit 2016 wachsende Gewinne, während 2014 und 2015 regelmäßig finanzielle Verluste anfielen, die eine Entwicklung verhinderten. Das vergangene Jahr schloss das Unternehmen mit einem Nettogewinn von 12,68 Mio. PLN (2,77 Mio. EUR) ab.

WKZ, Quelle PKP Intercity

Zurück

Nachrichten-Filter