english

Dienstag, 19 Dezember 2017 13:18

Österreich: Modernisierung des Innsbrucker Hauptbahnhofs

in1in2

Bahnhöfe sind der nachhaltige erste Eindruck für die Nutzerinnen und Nutzer des öffentlichen Verkehrs, und damit auch eine Visitenkarte für die ÖBB. Bahnhöfe, insbesondere die größeren, sind heute auch wesentlich mehr als nur Verkehrsstationen zum Ein-, Aus-, und Umsteigen. Bahnhöfe mit einem Einkauf- und Gastronomieangebot sollen auch helle, einladende Orte sein, an denen man sich gerne aufhält.

Das ist das Ziel der ÖBB, die deshalb laufend an der Verbesserung der Infrastruktur für die Fahrgäste und Besucher arbeiten. So auch am Innsbrucker Hauptbahnhof, der mit rund 39.400 Fahrgästen täglich unter den Top-Ten österreichweit rangiert. Kürzlich konnten die Arbeiten für neue Gepäckschließfächer abgeschlossen werden.

Mehr und größere Fächer, damit auch das Snowboard Platz hat

Schließfächer spielen auf einem Bahnhof eine wichtige Rolle, ermöglichen sie Kunden doch sich für einige Zeit ihres schweren Gepäcks zu entledigen und dieses doch sicher verstaut zu wissen. Die ÖBB haben am Innsbrucker Hauptbahnhof in diesen Tagen die Schließfächer erneuert und auch die Standorte ausgeweitet. Nach dem Umbau steht den Fahrgästen eine neue Generation von Schließfächern zur Verfügung, in denen auch größere Gepäckstücke Platz haben. Auch ein Snowboard kann künftig dort verstaut werden, damit in der Sportstadt Innsbruck der Weg ins Wintersportvergnügen mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglichst angenehm gestaltet werden kann. Auch die Anzahl der Schließfächer hat sich erhöht. Standen bisher 126 Fächer zur Verfügung, werden es nach dem Umbau 150, unter anderem auch am zusätzlichen Standort beim Ausgang zur Tiefgarage sein.

Projekt "Warteraum Neu" ebenfalls schon im Werden

Auch anderer Stelle in der Bahnhofshalle wird bereits an mehr Service für die Kundinnen und Kunden gearbeitet und ein weiterer Kundenwunsch umgesetzt. Der Warteraum wird neu positioniert, um besser einsehbar zu sein und zudem mehr Platz für wartende Reisende anbieten zu können. Direkt neben dem Infopoint und der ÖBB-Lounge entsteht auf 100 Quadratmetern ein neuer, moderner Wartebereich mit über 30 Sitzplätzen gegenüber 12 im bisherigen. Dort steht dann ein Monitor, der die Abfahrtszeiten der Züge anzeigt ebenso zur Verfügung wie Steckdosen und eine Kinderecke, u.a. mit gemütlichen Hängesesseln, um die Wartezeit für die jüngsten Kunden zu verkürzen. Der neue Warteraum wird im Frühjahr 2018 eröffnet.

Neue WC-Anlage erhielt die Note "Sehr gut"

Die ÖBB hoffen, dass die aktuellen Investitionen in neue Schließfächer und den Warteraum auf ebenso viel positive Resonanz stoßen wie die moderne WC-Anlage. Diese wurde vor einem Jahr in Betrieb genommen und ist fast dreimal so groß wie die frühere. Der WC-Besuch kostet einheitlich 50 Cent. Zudem punktet sie mit Helligkeit und Sauberkeit sowie eigenen Bereichen für Familien mit Kindern sowie Menschen mit Behinderung. Laut den Ergebnissen einer Kundenbefragung liegt die Zufriedenheit mit der WC-Anlage in Innsbruck bei über 90 Prozent. Nach dem Schulnotensystem ergibt das eine Benotung von 1,1.

Pressemeldung ÖBB

Zurück

Nachrichten-Filter