english

Donnerstag, 15 Juli 2021 09:00

Polen: PKP Intercity bereitet sich auf den Kauf von Doppelstockzügen vor

pkp 1apkp 1 c
Fotos PKP Intercity.

PKP Intercity hat ein Verhandlungsverfahren für den Kauf von Doppelstock-Push-Pull-Zuggarnituren mit Mehrsystemlokomotiven angekündigt. Dies ist eines der größten Projekte für rollendes Material, das die Gesellschaft im Rahmen ihres aktualisierten Investitionsprogramms in Höhe von 19 Mrd. PLN durchzuführen beabsichtigt.

pkp 1 b

Gegenstand des Auftrags ist die Lieferung von 38 siebenteiligen Doppelstockzügen des Push-Pull-Typs zusammen mit 45 Mehrsystemlokomotiven sowie die Erbringung von technischen Wartungsleistungen für die Lokomotiven.

Die Fahrzeuge sollen auf eine Geschwindigkeit von 200 km/h angepasst werden. Geplant sind Züge aus Doppelstockwagen für Verbindungen zwischen Ballungsräumen, wie z. B. Warszawa - Łódź oder Kraków - Katowice. In jedem der Züge ist Platz für behinderte Fahrgäste vorgesehen.

"Unsere Investitionen in modernes rollendes Material verlangsamen sich nicht einmal für einen Moment. Wir starten ein weiteres großes Projekt. Doppelstockzüge werden eine Neuheit in unserer Flotte sein und ermöglichen es uns, Fahrgäste effizient zu bedienen, die zwischen den größten polnischen Ballungsräumen pendeln, um zur Arbeit oder zur Schule zu kommen. Wir bereiten uns auf einen stetigen Anstieg der Fahrgastzahlen vor, und mit einem solchen Zug können wir bequem mehrere hundert Fahrgäste auf einmal befördern. Die technischen Möglichkeiten der Fahrzeuge werden an die modernisierten Bahnstrecken angepasst, die eine Fahrt mit Geschwindigkeiten von bis zu 200 km/h ermöglichen", sagt Marek Chraniuk, CEO von PKP Intercity.

In der ersten Stufe des angekündigten Verfahrens können bis zum 10. August 2021 Anträge zur Teilnahme am Verfahren eingereicht werden. Sie können von allen interessierten Auftragnehmern eingereicht werden. Anschließend findet ein wettbewerblicher Dialog mit den zur Teilnahme am Verfahren eingeladenen Auftragnehmern statt, die die in der Auftragsbekanntmachung genannten Bedingungen für die Teilnahme am Verfahren erfüllen. Der Dialog wird bis zu dem Zeitpunkt geführt, an dem das Unternehmen in der Lage ist, Lösungen zu bestimmen, die seinen Bedürfnissen am besten entsprechen. Anschließend erstellt das Transportunternehmen, angereichert mit den während des Dialogs erhaltenen Informationen, eine Spezifikation der Auftragsbedingungen und fordert die am Dialog teilnehmenden Auftragnehmer zur Abgabe von Angeboten auf. Im nächsten Schritt wird das vorteilhafteste Angebot ausgewählt und der Auftrag an den ausgewählten Auftragnehmer auf der Grundlage der in der Leistungsbeschreibung festgelegten Kriterien für die Angebotsbewertung vergeben.

Der Zeitplan geht davon aus, dass die Ausschreibungen im letzten Quartal 2021 stattfinden. Die Beilegung des Verfahrens ist vorläufig für das erste Quartal des nächsten Jahres geplant.

Die Push-Pull-Züge werden dazu beitragen, das Angebot zwischen den Ballungsräumen weiter auszubauen und die Reisezeiten zu verkürzen. Diese Investition ist auch ein weiterer Schritt zur Verbesserung der Zugänglichkeit der Bahn. Wir bemühen uns, dass die Bahn den Bedürfnissen aller Fahrgastgruppen gerecht wird, einschließlich Menschen mit Behinderungen. Alle neuen Züge werden an die Bedürfnisse dieser Fahrgastgruppe angepasst", erklärt Adam Laskowski, Mitglied des Vorstands der PKP Intercity.

PKP Intercity möchte, dass die Ausstattung und die Raumaufteilung in den Wagen optimal auf die Bedürfnisse der verschiedenen Kundengruppen abgestimmt sind. Die Lösungen werden ganzheitlich konzipiert, um ein positives Erlebnis zu gewährleisten, basierend auf den Schlüsselpunkten des Weges eines Bahnreisenden. PKP Intercity plant eine Studie über die Bedürfnisse der Kundengruppen im Zusammenhang mit den Lösungen für das neue Push-Pull-Rollmaterial, die es ermöglicht, die Erwartungen an die Züge in naher Zukunft vollständig zu verstehen.

19 Mrd. PLN Investition in modernes Rollmaterial

Im Rahmen der Fortführung der Rollmaterialstrategie "PKP Intercity - Großinvestitionsbahn" bis 2030 wird die Gesellschaft 19 Mrd. PLN in modernes Rollmaterial investieren. Neben der Anschaffung von Doppelstock-Zuggarnituren sind Investitionen in Waggons, moderne Lokomotiven und elektrische Triebzüge geplant. Starke Investitionen in moderne Fahrzeuge werden die weitere Entwicklung der Bahn als umweltfreundlichstes kollektives Verkehrsmittel vorantreiben, in Übereinstimmung mit den Zielen des europäischen Green Deals. Als Ergebnis wird die Flotte des Transportunternehmens mit neuen Elektrofahrzeugen mit deutlich geringeren CO2-Emissionen ausgestattet, und eine angemessene Anzahl und Qualität von rollendem Material, das an die modernisierten Bahnstrecken angepasst ist, wird es ermöglichen, ein zusammenhängendes Verkehrsnetz für das ganze Land zu schaffen. Im Jahr 2030 wird die gesamte Flotte der Bahngesellschaft neu oder modernisiert sein, was ein hohes Maß an Reisesicherheit und -komfort gewährleisten wird. PKP Intercity plant, die erste polnische Personenbahngesellschaft zu werden, deren Betrieb klimaneutral sein wird.

WKZ, Quelle PKP Intercity

Zurück

Nachrichten-Filter