english

Freitag, 16 Juli 2021 08:00

Großbritannien: Die wenigsten sexuellen Übergriffe in Zügen werden zur Anzeige gebracht

btp1btp2
Fotos BTP.

Die Britische Transportpolizei (BTP) startete jetzt eine Kampagne gegen sexuelle Übergriffe in Zügen des Nah- und Fernverkehrs. Die neue Chefin der BTP, Lucy D'Orsi, erklärte, dass zwar nur die wenigsten sexuellen Übergriffe in Zügen zur Anzeige gebracht werden, jedoch grundsätzlich "Nulltoleranz" bei solchen Straftaten gelten soll.

Statistiken zeigen, dass Bahnreisende weniger Sexualstraftaten und unerwünschten sexuellen Übergriffen zum Opfer fallen als an anderen öffentlichen Orten. Die Botschaft der Transportpolizei ist jedoch klar: Wir müssen eine Nulltoleranz gegenüber sexuellen Übergriffen im Bahnnetz und in der Londoner U-Bahn haben. Jeder sollte das Vertrauen haben, sicher und ohne Belästigung oder Übergriffe zu reisen, wohin und wann immer er möchte.

Die Chefin der BTP führte dazu aus: "Jeder muss seinen Teil dazu beitragen, ein feindliches Umfeld für diejenigen zu schaffen, deren Handlungen und Worte unter dem liegen, was die Gesellschaft verlangt und das Gesetz erwartet. Im Zusammenhang mit der Bekämpfung der von Terroristen ausgehenden Bedrohung haben wir jahrzehntelang verstanden, dass "Gemeinschaften" den Terrorismus besiegen. Das Besiegen von unerwünschtem sexuellem Verhalten ist nicht anders. Unsere Gemeinschaft der Mitarbeiter und Reisenden kann es besiegen, dovh wir alle haben dabei zweifellos eine wichtige Rolle zu spielen.

Die BTP möchte von allen hören, die Opfer oder Zeugen von unerwünschtem sexuellem Verhalten in der Bahn sind, was auch verbale Beschimpfungen, unangemessene Gespräche oder längeres und beunruhigendes Anstarren umfasst. Leider wissen wir, dass es eine erhebliche Dunkelziffer gibt, so dass es schwierig ist, das wahre Ausmaß des verletzenden Verhaltens zu ermitteln. Die BTP versichert, dass Opfer und Zeugen aller Formen von Sexualdelikten, unerwünschtem sexuellem Verhalten und häuslicher Gewalt eine starken Unterstützung erhalten, wenn sie dies melden.

Um ein feindliches Umfeld für diejenigen zu schaffen, die sexuelle Straftaten begehen oder unerwünschtes sexuelles Verhalten zeigen, möchte ich jeden bitten, dies zu melden. Wenn jetzt die Pendler wieder in die öffentlichen Verkehrsmittel zurückkehren, kann jeder seinen Teil dazu beitragen, das Verhalten umzustellen, indem er Opfer und Zeugen zum Melden ermutigt und für Nulltoleranz wirbt."

Wer auf Bahnhöfen oder in Zügen in Grossbritannien einen solchen Vorfall erlebt, sollte umgehend eine SMS an die BTP mit der Kurzwahl 61016 senden oder den Polizeinotruf 999 wählen.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, GK, Quellen  BBC, BTP

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 29 Juli 2021 08:43

Nachrichten-Filter