english

Samstag, 17 Juli 2021 19:58

Ungarn: Der Budapester Bahnhof Nyugati geht ab Sonntag wieder in Betrieb

west1west2

Der 144 Jahre alte Westbahnhof (Nyugati pályaudvar) in Budapest wird nach einmonatiger Sperre am Sonntag (18.07.2021) wieder für den Verkehr geöffnet, teilt die ungarische Staatsbahn MÁV Zrt. mit. Der Bahnhof wurde vor einem Monat, am 19. Juni, geschlossen, um Wartungsarbeiten durchzuführen, den Zustand der Gleise zu verbessern und Sicherheitseinrichtungen, Telekommunikations- und Stromversorgungssysteme aufzurüsten.

bud1bud2

Vom 19. Juni bis 17. Juli führte die Bahngesellschaft eine vorrangige Instandhaltung der Infrastruktur im Bahnhof unter vollständiger Einstellung des Verkehrs durch. In der Nacht von Samstag auf Sonntag enden die umfangreichen Wartungsarbeiten an der Station Nyugati pályaudvar. Ab Sonntag, dem 18. Juli, wird das Verkehrsregime wiederhergestellt, mit Ausnahme der Veresegyháza-Linie, und die Züge, die während der Arbeiten zu anderen Budapester Bahnhöfen umgeleitet werden, kehren nach Nyugati zurück.

Der 144 Jahre alte Westbahnhof (Nyugati pályaudvar), auf dem jährlich rund 18 Millionen Fahrgäste abgefertigt werden (Epidemiezeiten ausgenommen), befand sich in einem technisch reparaturbedürftigen und denkmalwürdigen Zustand, und seine herausragende Rolle im Bahnverkehr machte neben der Rekonstruktion des Daches auch eine umfassende Instandsetzung des Gleisnetzes dringend erforderlich. Neben der ästhetischen Renovierung besaß die Erneuerung der Infrastruktur des Bahnhofs, der durchschnittlich mehr als 500 Züge pro Tag empfängt und abfertigt, eine Priorität in den Entwicklungsplänen, so dass die Fahrgäste bei der Wiederaufnahme des Verkehrs am 18. Juli ein komfortableres und hochwertigeres Umfeld, aber auch ein umfangreicher gewartetes Schienennetz und einen zuverlässigeren und pünktlicheren Zugverkehr genießen werden. Im Durchschnitt waren täglich mehr als 150 Personen auf den verschiedenen Baustellen im Einsatz.

Im Rahmen der Instandhaltungsarbeiten wurden auch eine Reihe von Modernisierungs- und Komfortverbesserungsmaßnahmen durchgeführt: Das Oberleitungsnetz und die Gleise wurden verbessert, Weichen und Schwellen ausgetauscht, Fahrgastinformationssysteme erneuert und mit dem Einbau von Verbesserungen der Barrierefreiheit begonnen. Die Sicherheitseinrichtungen wurden aufgerüstet, mehr als drei Kilometer Gleis wurden umgebaut und rund 1600 Meter Gleis wurden ersetzt. Im Oberleitungsnetz wurden über 5 Kilometer Leitung ausgetauscht und 1.400 Porzellanisolatoren durch Verbundisolatoren ersetzt. Dadurch wird der Betrieb der Anlage verbessert und die Anzahl der Störungen und Ausfälle deutlich reduziert. Durch die durchgeführten Arbeiten wird die Einführung von Geschwindigkeitsbeschränkungen verhindert. Die Arbeiten werden die Regelmäßigkeit der am Bahnhof ankommenden und abfahrenden Züge sowie die Gesamtqualität des Bahnhofsbetriebs erheblich verbessern.

Auf 16 400 Quadratmetern wurde der Asphaltbelag der Bahnsteige erneuert. Die Marmorverkleidung der Treppenhausseitenwände und der beiden Treppenaufgänge zwischen den Bahnsteigen 11 und 12 wurde repariert. Auf den Bahnsteigen und in der Bahnhofshalle wurden neue und renovierte Bänke und Abfallbehälter aufgestellt. Die Dachsanierung der Halle wird noch bis Ende August andauern, die komplette Dachsanierung soll im zweiten Quartal 2022 abgeschlossen sein.

Als Teil der Verbesserungen der Barrierefreiheit ist der Westbahnhof einer der ersten in Europa, der mit der Installation von intelligenten taktilen Leit- und Warnstreifen für blinde und sehbehinderte Fahrgäste ausgerüstet ist, nach einer U-Bahnlinie in Brüssel und einigen italienischen Stationen. In Absprache mit Vertretern des Nationalen Verbandes der ungarischen Blinden und Sehbehinderten (MVGYOSZ) werden bis 2022 zunächst in der Gleishalle und entlang der Bahnsteige außerhalb der Halle intelligente taktile Spuren installiert, in Phase II dann auch in den Quer- und Seitenhallen.

Wenn die Halle zum Schuljahresbeginn wieder geöffnet wird, können die Fahrgäste ein komfortableres und hochwertigeres Umfeld erwarten, aber auch ein verbessertes Streckennetz, an dem größere Wartungsarbeiten durchgeführt werden, und einen zuverlässigeren und pünktlicheren Zugverkehr.

Die Entgleisung eines Güterwaggons am 13. Juli auf dem Bahnhof Rákospalota-Ujpest verursachte einen so großen Schaden an der Bahnstrecke, dass die Reparatur mehrere Tage dauern wird. Infolgedessen ist der Zugverkehr zwischen Rákospalota-Újpest und Fót eingestellt, und die Fahrgäste werden mit Ersatzbussen befördert.

WKZ, Quelle MAV

Zurück

Nachrichten-Filter