english

Dienstag, 20 Juli 2021 07:00

Litauen: Kaunas Intermodal Terminal für den kommerziellen Verkehr auf dem Rail-Baltica-Korridor eröffnet

kit2kit3
Fotos Rail Baltica.

Gestern, am 19. Juli, traf der erste Zug aus den Niederlanden, beladen mit Containern und Sattelaufliegern, am Kaunas Intermodal Terminal (Kauno intermodaliniame terminale, KIT) der 2015 fertiggestellten europäischen Normalspurbahn ein. KIT ist damit zum bisher nordöstlichsten Punkt des europäischen Eisenbahnsystems geworden, der nach Abschluss aller Arbeiten und Formalitäten auf dem Rail Baltica-Eisenbahnabschnitt Kaunas - Palemonas mit europäischem Standardrollmaterial erreicht werden kann.

kit4kit1

Da Maßnahmen ergriffen werden, um die Infrastruktur mit den Parametern des Rail Baltica Global-Projekts auf dem Abschnitt zwischen der polnisch-litauischen Grenze und Kaunas zu gewährleisten, ermöglicht die Nutzung der bereits vorhandenen Infrastruktur den Beginn der ersten Gütertransporte, noch bevor die gesamte Infrastruktur des Rail Baltica Global-Projekts entwickelt ist.

An der offiziellen Begrüßungszeremonie des ersten KIT-Zuges nahmen die Premierministerin Ingrida Šimonytė, der Minister für Verkehr und Kommunikation Marius Skuodis sowie Vertreter der Institutionen und Organisationen, die das Projekt Rail Baltica umsetzen, sowie Partner und andere wichtige Gäste teil.

"Die Eröffnung des Kaunas Intermodal Terminals für den kommerziellen Verkehr ist ein wichtiger Schritt im Rail Baltica Projekt vom Bau bis zum Transportbetrieb. Dieser Schritt wird auch die Anbindung an Europa für Frachttransporteure deutlich verbessern und die nachhaltigen Transportmöglichkeiten im Ostseeraum erweitern", sagte der Minister für Verkehr und Kommunikation, Marius Skuodis, bei der offiziellen Begrüßung des ersten Zuges auf der Europastrecke.

Mantas Bartuška, Generaldirektor der LTG, betonte, dass die Anbindung des KIT-Terminals an die europäische Bahn nicht nur eine wirtschaftliche Errungenschaft für Litauen sei, sondern auch ein weiteres Glied in der konsequenten Umsetzung der Green-Deal-Ziele. "Mit der Anbindung des europäischen Schienennetzes an das KIT ergeben sich zusätzliche Möglichkeiten, den umweltfreundlichen Schienenverkehr auszubauen und damit den CO2-Ausstoß von LKWs zu reduzieren und Autobahnen zu entlasten", so Bartuska.

"Wir haben jahrelang darauf hingearbeitet, dass heute der erste Güterzug auf europäischem Standardgleis am KIT ankommen kann. Der Wiederaufbau des Eisenbahnknotens Kaunas und seine Anpassung an die Bedürfnisse der Rail Baltica - ich übertreibe nicht - war eines der komplexesten Eisenbahninfrastrukturprojekte in der Geschichte des unabhängigen Litauens seit 1918", sagte Karolis Sankovski, Chief Executive Officer von LTG Infra. Er wies darauf hin, dass dieses Projekt zu 85% durch die EU-Strukturfonds finanziert wird. Die kontinuierliche Unterstützung der EU-Institutionen für das Projekt zeigt, dass Rail Baltica mehr ist als eine Eisenbahninfrastruktur - es ist ein Wirtschaftskorridor, der regionale Verbindungen fördert.

"Die kommerzielle Eröffnung von KIT ermöglicht es, den 2015 entwickelten Abschnitt mit europäischer Spurweite zwischen der polnisch-litauischen Grenze und Kaunas zu nutzen und mit ersten Gütertransporten zu beginnen, noch bevor die gesamte Infrastruktur des Rail Baltica Global Project entwickelt ist. Dies wird es uns ermöglichen, mit der Entwicklung des ersten Business Case für die langfristige Entwicklung der Güterlogistik entlang des Rail Baltica-Korridors zu beginnen, der parallel dazu entwickelt wird. Kürzlich wurde mit dem Bau des internationalen Rail Baltica-Bahnhofs am internationalen Flughafen Rīga begonnen, während sich die Planung der Bahnhöfe Pärnu und Ülemiste International in Estland in der Endphase befindet und der Bau in Kürze folgen wird. Mit mehr als 640 km Hauptstrecke, die sich bereits in der Planungsphase befinden, der Entwicklung von Eisenbahnsystemen und weiteren Aufträgen für den Bau von Hauptstrecken, die in Kürze beginnen werden, freue ich mich, dass es möglich sein wird, die Planungsaufträge für die Trassenführung des Globalprojekts auf den Abschnitten zwischen Kaunas und der polnisch-litauischen Grenze sowie zwischen Kaunas und Vilnius noch in diesem Jahr bekannt zu geben", sagte Agnis Driksna, Chief Executive Officer und Vorstandsvorsitzende von RB Rail AS, dem Joint Venture der Rail Baltica.

Eisenbahnknoten Kaunas

Die Modernisierung des Eisenbahnknotens Kaunas, die ihn an die Bedürfnisse von Rail Baltica anpasst und sicherstellt, dass er die technischen Parameter des globalen Projekts erfüllt, begann im Frühjahr 2019. Das Modernisierungsprojekt umfasst den Bau einer dem europäischen Standard entsprechenden Eisenbahnstrecke durch Kaunas nach Palemonas, die Modernisierung des historischen Kaunas-Eisenbahntunnels, den Bau von vier Tunneln, die es Autos und Fußgängern ermöglichen, die Eisenbahn sicher zu überqueren, die Verbesserung der städtischen Infrastruktur in der Nähe der Eisenbahn und zusätzliche Lärmschutzmaßnahmen.

Im und um den Kaunas-Tunnel wurden ca. 2 km Mehrspurgleis der Spurweite 1435/1520 mm verlegt, sowie ca. 3,6 km bestehendes Gleis der Spurweite 1520 mm umgebaut und 9 km neues Gleis der Spurweite 1435 mm verlegt.

Eines der wichtigsten Merkmale des KIT sei, dass das Terminal nicht nur für Container oder andere Arten von Fracht, sondern auch für Traktoranhänger ausgelegt ist. Bei rund 24 Millionen Tonnen Gütertransport auf der Straße an der polnisch-litauischen Grenze pro Jahr besteht ein großes Potenzial für die Nutzung des KIT und der europäischen Eisenbahn, die Verbesserung der Verkehrssicherheit und die Reduzierung der Schadstoffemissionen.

WKZ, Quelle Rail Baltica, LTG

Zurück

Nachrichten-Filter