english

Freitag, 23 Juli 2021 08:00

Tschechien: Niederländisches Architekturbüro Benthem Crouwel gewann den internationalen Wettbewerb für den neuen Hauptbahnhof Brno

brno1brno3
Fotos Správa železnic.

Es ist entschieden - der neue Brünner Hauptbahnhof (hlavní nádraží Brno) wird vom niederländischen Studio Benthem Crouwel Architects entworfen, das auch hinter dem Entwurf des Bahnhofs in Rotterdam oder dem Umbau und der Erweiterung des Bahnhofs in Amsterdam steht. Laut den Gewinnern wird der Brünner Bahnhof ein neues Tor zur Stadt und ein positiver Impuls für den aufstrebenden Stadtteil Trnitá an den Ufern des Flusses Svratka werden.

brno2brno4

Die Bürger von Brno erhalten einen modernen Knotenpunkt und eine Garantie für die weitere Entwicklung des lokalen Bahnverkehrs. Die Wahl der Fachjury, zu der auch die Architektin Eva Jiřičná und der Stadtplaner Peter Gero gehörten, wurde diese Woche von der Stadtverwaltung Brno und der Eisenbahnverwaltung bestätigt. Das Architekturbüro der Stadt Brno als Organisator des Wettbewerbs wird Ende September alle Entwürfe, einschließlich eines großen Modells des neuen Stadtteils, im Kreuzgang des Neuen Rathauses in Brno ausstellen.

Die preisgekrönten Hauptbahnhöfe in Rotterdam, Amsterdam und Den Haag in den Niederlanden tragen alle den Namen von Benthem Crouwel Architects. Sie garantieren, dass der neue Bahnhof nach seiner Fertigstellung nicht nur der Stolz Südmährens sein wird, sondern auch ein Ort, den die Fahrgäste wirklich gerne nutzen werden. Die derzeitige Annahme für die Fertigstellung des neuen Hauptbahnhofsgebäudes ist 2032 bis 2035, bis dahin wird auch ein Teil des neuen Stadtteils Trnitá fertiggestellt sein", sagt Mojmír Nejezchleb, stellvertretender Generaldirektor für Eisenbahnmodernisierung von der Eisenbahnverwaltung Správa železnic.

Reibungslose Integration in das Stadtnetz und Bereicherung des öffentlichen Lebens des neuen Stadtteils, bequem und einfach zu nutzen mit hervorragenden Umsteigemöglichkeiten und einem repräsentativen Gebäude, das die Identität der Stadt Brno stärkt. So soll der neue Hauptbahnhof in Brno aussehen, so die Gewinner des internationalen Wettbewerbs von Benthem Crouwel Architects.

Die Jury: "Der Siegerentwurf verbindet den Bezug zu historischen öffentlichen Gebäuden mit einem modernen Verkehrsknotenpunkt und einem hochwertigen öffentlichen Raum. Es unterstreicht den Genius Loci von Brno und eine sorgfältige Bewertung der praktischen Funktion des neuen Bahnhofsgebäudes und seiner Umgebung", ergänzt Stadtarchitekt Michal Sedláček, der ebenfalls in der Fachjury saß. "Darüber hinaus haben wir während des Wettbewerbs empfohlen, einige Teile des Entwurfs weiter zu verfeinern, so dass das Ergebnis den aktuellen strengen Anforderungen für das neue Bahnhofsgebäude noch besser gerecht wird", fügt er hinzu.

"Ich freue mich sehr über die Zusammenarbeit zwischen der Stadt Brno und Správa železnic bei diesem wichtigen Projekt", sagt Bürgermeisterin Markéta Vaňková und betont: "Das modernisierte Herz des Brünner Eisenbahnknotens an seinem neuen Standort am Fluss Svratka wird die weitere Entwicklung der Stadt maßgeblich beeinflussen. Die Vereinfachung des Gleisnetzes wird Barrieren beseitigen und große Flächen im Stadtzentrum für Parks, Erholung und mehr Wohnbebauung freimachen. Das historische Eisenbahnviadukt wird zu einer Promenade zwischen dem Stadtzentrum und der umgestalteten Uferpromenade. Der neue Bahnhof wird auf beiden Seiten von hochwertigem öffentlichem Raum umgeben und durch einen neuen Boulevard mit Baumreihe und Straßenbahn mit dem Stadtzentrum verbunden sein."

Petr Hladík, 1. stellvertretender Bürgermeister, weist auf weitere Vorteile hin: "Eines der Ziele des neuen Bahnhofs ist es, ein schnelles Umsteigen zwischen Zug, Bus und öffentlichen Verkehrsmitteln an einem Ort zu ermöglichen. Dazu gehören günstige Bedingungen für die Einführung von Strecken der kommenden Hochgeschwindigkeitsbahn in Richtung Praha, Ostrava und Wien. Gleichzeitig ist der Komfort für Fußgänger, Radfahrer, Fahrgäste und die neuen Nachbarn des Bahnhofsgebäudes wichtig."

Der Eisenbahnknotenpunkt Brno ist schon jetzt in Bezug auf Kapazität und Technologie unzureichend und seine Modernisierung ist notwendig. Ohne sie hätte Brno am Ende des vorigen Jahrhunderts stagniert, als die letzte große Veränderung mit dem Bau der Güterbahn stattfand. Brno war schon mehrmals für den Bau eines neuen Bahnhofs in verlagerter Lage vorbereitet worden, aber die Pläne wurden immer wieder durch ungünstige Situationen gestoppt, von der Weltwirtschaftskrise über den Zweiten Weltkrieg bis hin zur sowjetischen Besatzung im Jahr 1968. "Die Anforderungen an den Schienenverkehr sind heute deutlich anders als vor 180 Jahren. Brno verdient daher eine Investition in seine Zukunft und die heute vorgestellten Ergebnisse des internationalen Wettbewerbs bestätigen, dass die Stadt den modernsten europäischen Bahnhof bekommen wird", sagte Vizebürgermeister Tomáš Koláčný.

Der neue Hauptbahnhof ist der wichtigste Teil der Modernisierung des Eisenbahnknotens Brünn. Der Standort am Flussufer wurde von der Zentralkommission des Verkehrsministeriums am 30. Mai 2018 priorisiert. Anfang des Jahres haben die Stadt- und Bezirksverordneten darüber entschieden. Derzeit wird die Modernisierung des Bahnhofs Brno-Zidenice vorbereitet, der näher an den öffentlichen Verkehr herangerückt wird, sowie die Schaffung eines neuen Terminals in Brno Černovice in der Olomoucká-Straße.

"Der internationale städtebauliche, verkehrstechnische und architektonische Wettbewerb für die Gestaltung des neuen Hauptbahnhofs in Brünn wurde am 31. August 2020 ausgeschrieben und die Jury hat in einer zweitägigen Sitzung am 1. und 2. Juli 2021 über die Siegerentwürfe entschieden. Es war der größte Architekturwettbewerb in der Geschichte der Tschechischen Republik, bei dem die Wettbewerber die Aufgabe hatten, das Bahnhofsgebäude einschließlich einer Komplettlösung für die angrenzenden öffentlichen Räume, Gebäude für Verwaltung, Wohnen und öffentliche Einrichtungen, einen Busbahnhof, ein ÖPNV-Terminal und Fußgängerverbindungen zu entwerfen", sagte Filip Chvátal, der Stadtrat für Raumplanung und Entwicklung.

Es handelte sich um einen zweistufigen Design-Wettbewerb mit Vorauswahl. Insgesamt zwölf Teams nahmen an der ersten Phase teil. Drei wurden direkt eingeladen, die anderen neun wurden von einer Fachjury aus 46 Bewerbungen und Architektenportfolios ausgewählt. Darunter waren die Autoren von Stationen in Wien, Berlin, Rotterdam, Den Haag, Bologna, London und Birmingham. In der ersten Phase entwickelten zwölf Teilnehmer ihre Entwürfe. Vier davon wurden für die zweite Phase des Wettbewerbs ausgewählt, in der die Teilnehmer sie detaillierter ausarbeiteten. Der Wettbewerb wurde vom Architekturbüro der Stadt Brno organisiert und gemeinsam von der Stadt Brno und der Eisenbahnverwaltung in Auftrag gegeben.

Alle Entwürfe aus beiden Phasen des Wettbewerbs werden in einer Ausstellung im Kreuzgang des Neuen Rathauses in Brünn zu sehen sein. Die Eröffnungsfeier mit der Teilnahme des Siegerteams findet am 30. September 2021 statt. Dabei wird auch ein großes Modell des neuen Stadtteils Trnitá präsentiert, das von der Fachjury bei ihrer Bewertung verwendet wurde. Die Wettbewerbsmodelle der einzelnen Teams wurden direkt in das Modell mit den entworfenen Gebäuden und dem angrenzenden öffentlichen Raum eingefügt.

Neuer Hauptbahnhof Brünn - internationaler zweiphasiger städtebaulicher, verkehrstechnischer und architektonischer Wettbewerb in der engeren Wahl:

1. Preis
Benthem Crouwel International B.V.
Daniel Jongtien, Martin Biewenga und Jan Benthem

2. Preis
Vereinigung Pelčák und Partnerarchitekten
Müller Reimann Architekten

3. Preis
Ingenhoven architects GmbH,
Burian-Křivinka Architekturbüro, Koleček-Jura Architekten

4. Preis
BIG
Bjarke Ingels Group + A8000 s.r.o.

WKZ, Quelle Správa železnic

Zurück

Nachrichten-Filter