english

Samstag, 24 Juli 2021 10:00

Österreich: Zillertaler Verkehrsbetriebe waren auch 2020 starker Partner der Region

ZVB Bahn Bus (1)
Foto Zillertaler Verkehrsbetriebe.

Das Geschäftsjahr 2020 der Zillertaler Verkehrsbetriebe AG (ZVB) war von der Coronapandemie geprägt. „Wir haben ab März 2020 eine Situation erlebt, die für alle von uns völlig neu war. Als Verkehrsunternehmen kam uns dabei eine ganz besonders wichtige Rolle zu.

Wir haben daher umfassende Maßnahmen gesetzt, um den öffentlichen Verkehr aufrechtzuerhalten. Dabei stand der Schutz unserer MitarbeiterInnen und unserer Fahrgäste immer ganz oben. Ein besonders großer Dank gilt allen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ihren Einsatz“, betont Wolfgang Stöhr, kaufmännischer Vorstand der Zillertaler Verkehrsbetriebe.

Schwarze Zahlen seit 2015

In einem herausfordernden Umfeld gelang es, zum sechsten Mal in Folge schwarze Zahlen zu schreiben. Die Zillertalbahn hat im Vorjahr 1,4 Millionen Fahrgäste transportiert - ein deutlicher Rückgang im Vergleich zum Vorkrisenniveau. Der Wert des Vorjahres entspricht etwa der Fahrgastzahl aus dem Jahr 2001. Im Busbetrieb setzte die ZVB rund 5,2 Millionen Euro um.

Zukunftsprojekt schreitet voran

Trotz der Coronapandemie gingen die Arbeiten am Zukunftsprojekt intensiv weiter, erklärt Helmut Schreiner, technischer Vorstand der Zillertaler Verkehrsbetriebe AG. „Ein Highlight war die Verlagerung der Holztransporte von der Straße auf die Schiene, die 2020 intensiv vorbereitet wurde und 2021 gestartet ist. Wir arbeiten darüber hinaus an zahlreichen weiteren Infrastrukturprojekten, die über das Mittelfristige Investitionsprogramm (MIP) 2021-2025 finanziert werden.“ Als Teil des Zillertaler Mobilitätsplans soll die neue Zillertalbahn einen maßgeblichen Beitrag leisten, die gesamte Region zum Vorreiter für innovative Mobilität zu machen und die Bevölkerung zu entlasten.

Pressemeldung Zillertaler Verkehrsbetriebe

Zurück

Nachrichten-Filter