english

Dienstag, 27 Juli 2021 08:00

Tschechien: Hochgeschwindigkeitsanschluss der Stadt Louny vorgestellt

louny2
Foto Stadt Louny.

Die tschechische Eisenbahnverwaltung Správa železnic stellte das Projekt der Hochgeschwindigkeitsstrecke (VRT) bei einem Treffen mit Vertretern der Stadt Louny vor. Nach Louny wird die neue Strecke des Hochgeschwindigkeitskorridors zwischen Prag und Dresden führen.

louny1
Foto Správa železnic.

Die geplante Hochgeschwindigkeitsbahn wird die Fahrzeit zwischen Prag und Louny deutlich verkürzen. Die Fahrgäste zwischen diesen Städten verbringen derzeit durchschnittlich zwei Stunden im Zug. Sobald die Nebenstrecke in Betrieb ist, wird es möglich sein, diese Strecke in etwa 30 Minuten zu bewältigen. Laut Martin Švehlík, Direktor der Abteilung für die Vorbereitung von Hochgeschwindigkeitsstrecken, wird die Annäherung der Stadt an die Hauptstadt ein weiterer Impuls für die Entwicklung der Region sein. Der VRT wird die Region auch für Investoren attraktiver machen, die eine hochwertige Infrastruktur nicht nur für den Transport von Waren, sondern auch für ihre Mitarbeiter benötigen."

In der Präsentation konzentrierte sich die Bahnverwaltung auf die allgemeinen Vorteile des VRT-Projekts für die Tschechische Republik und die Region selbst. Dazu gehören z.B. die Stimulierung des Wirtschaftswachstums, der ökologische Betrieb des Eisenbahnverkehrs oder die Annäherung der Regionen an die Wirtschaftszentren der Tschechischen Republik. Es wurde auch der Fortschritt der Vorbereitung der Hochgeschwindigkeitsstrecke Praha - Ústí nad Labem - Dresden vorgestellt, von der die Strecke nach Louny und Most abzweigen wird. Die Vertreter der Eisenbahnverwaltung beschrieben auch die Grundregeln für die Gestaltung der Strecken in diesem Gebiet, die Struktur der in Vorbereitung befindlichen Machbarkeitsstudie und mögliche technische und betriebliche Lösungen für die neue Strecke.

"Ich sehe die zukünftige VRT Poohří als eine einzigartige Chance nicht nur für die Stadt Louny, sondern für die ganze Region. Ich begrüße es, dass sich die Bahnverwaltung seit der Phase der Machbarkeitsstudie für den Dialog mit den lokalen Regierungen einsetzt", sagte Pavel Janda, Bürgermeister von Louny.

Die Arbeiten an der Machbarkeitsstudie, die alle Aspekte der geplanten Strecke untersuchen wird, beginnen noch in diesem Jahr. Im Rahmen der Studie werden die Planer auch prüfen, ob die neue Bahn nur dem Personen- oder auch dem Güterverkehr dienen soll. Die Bahnverwaltung rechnet damit, dass die neue Strecke nach Louny und Most im Jahr 2035 in Betrieb genommen werden kann.

WKZ, Quelle Správa železnic

Zurück

Nachrichten-Filter