english

Freitag, 13 August 2021 10:36

Österreich: Koralmbahnvertrag gemeinsam mit Land Steiermark fortgeschrieben

koralm2koralm1
Fotos ÖBB/Zenz, Land Steiermark/Streibl.

Derzeit entsteht zwischen Graz und Weitendorf der letzte große Rohbauabschnitt der 130 km langen Hochleistungsstrecke von Graz nach Klagenfurt. Technisches Highlight ist eine 3,2 Kilometer lange Unterflurtrasse. Züge tauchen künftig südlich der A2 Querung ab, fahren unter der B67 vorbei am Flughafen und kommen bei Zettling wieder an die Oberfläche.

In Erfüllung des Koralmbahnvertrages von 2004, wurde nun auch dieser Abschnitt in einem eigenen Vertrag zwischen dem Land Steiermark und der ÖBB Infrastruktur als Teil des Koralmprojektes festgelegt und dessen Inhalte sowie Finanzierungsbeiträge des Landes Steiermark definiert.

Lokalaugenschein mit LH Schützenhöfer und LH-Stv. Lang

Konkret beinhaltet dieser Bereich den viergleisigen Ausbau von Graz Don Bosco bis Feldkirchen Seiersberg inklusive Umbauten der Haltepunkte (Don Bosco, Puntigam, Feldkirchen) sowie eine 13 km lange Neubaustrecke zwischen Feldkirchen und Weitendorf – dem sogenannten Flughafenast mit Unterflurtrasse. Zusätzlich wird der Güterterminal Süd (Cargo Center Graz) mit einem neuen Güterbahnhof an die Koralmbahn angebunden. Der Abschnitt umfasst rd. 500 Mio. EUR Investitionsvolumen (lt. Rahmenplan 2021 – 2026) und wird gleichzeitig mit der Gesamtinbetriebnahme der Koralmbahn 2025 fertiggestellt. Das Land Steiermark ist mit rd. 50 Mio. EUR wichtiger Finanzierungspartner. Aus diesem Anlass überzeugten sich heute Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang persönlich von den Baufortschritten vor Ort.

Koralmbahn biegt in die Zielkurve

Vorstandsdirektor ÖBB Infrastruktur AG Franz Bauer: „Mit diesem letzten großen Abschnitt geht die Koralmbahn ins Finale. Schon in wenigen Jahren profitieren unsere Fahrgäste von schnelleren, komfortableren S-Bahn – und Fernverkehrsverbindungen. Dieser Abschnitt ist ein wichtiges Puzzleteil dafür und ermöglicht außerdem mehr Güterverkehr auf die umweltfreundliche Schiene zu bringen.

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer: „Die Koralmbahn ist ein Jahrhundertprojekt, das genau zur richtigen Zeit in die Zielkurve biegt. Als Teil der neuen Südstrecke verbindet es künftig nicht nur die Bundesländer Steiermark und Kärnten, sondern verknüpft auch wichtige Wirtschaftsräume. Gerade in diesen herausfordernden Zeiten ist es erfreulich zu sehen, wie hier Arbeitsplätze geschaffen und gesichert werden und viele Betriebe von der neuen Lebensader profitieren möchten.“

Landesverkehrsreferent Landeshauptmann-Stv. Anton Lang: „Die Vorteile der Koralmbahn sind unbestritten. Mit diesem Abschnitt wird sichergestellt, dass ein lückenloser Verkehr möglich wird und das volle Potential der Hochleistungsstrecke zur Verfügung steht – für den Güterverkehr wie für den Personenverkehr. Es ist auch eine wichtige Investition in Nachhaltigkeit und damit eine langfristige Sicherung unseres Lebens- und Wirtschaftsstandortes.“

Neue Unterflurtrasse wächst rasch

Die Rohbauarbeiten der 3.2 km langen Unterflurtrasse gehen mit großen Schritten voran. Rund 1.100 Meter sind im Rohbau bereits fertig gestellt. Die Zulaufbereiche zur Unterflurtrasse sind ebenfalls weit fortgeschritten. Im Oktober werden zudem drei neue Brücken über die Autobahn A9 fertiggestellt. Deren Neubau wurde notwendig, um Platz für die zweigleisige Koralmbahn zu schaffen. An der freien Strecke wurden die Arbeiten aktuell aufgenommen. Ebenso werden derzeit die Haltepunkte Puntigam und Feldkirchen-Seiersberg umgebaut bzw. für die neuen Anforderungen fit gemacht. In Summe ermöglichen die Maßnahmen künftig eine lückenlose Führung des Güter- und Personenfernverkehrs über die Koralmbahn. Darüber hinaus werden die S-Bahn Verbindungen und der Zugang zum Fernverkehr noch komfortabler und eine höhere Vertaktung auf der Südbahn wird möglich. Außerdem wird eine Steigerung der Wirtschaftlichkeit durch eine direkte Anbindung des Güterterminals Süd (Cargo Center Graz) an die Koralmbahn erreicht.

Neue Koralmbahn Infobox Feldkirchen

Unmittelbar neben der Baustelle im Bereich des Flughafens wurde eine neue Koralmbahn Infobox eingerichtet, die gleichzeitig Standort eines eigenen Ombudsmanns ist. Insgesamt stehen derzeit fünf frei zugängliche Koralmbahn Infoboxen zwischen Graz und Klagenfurt für Interessierte bereit (vorbehaltlich aktueller Covid-Auflagen). Die multimedialen Ausstellungen vermitteln technische Details und regionale Besonderheiten des Jahrhundertprojekts Koralmbahn. Auch das örtliche Verkehrskonzept wird hier durchgehend präsentiert.

Umfassendes Verkehrskonzept und mehr S-Bahn Verbindungen

Um den Einschränkungen während den Bautätigkeiten entgegenzuwirken, wurde im Vorfeld ein umfassendes Verkehrskonzept erarbeitet. Gleichzeitig wurde das öffentliche Verkehrsangebot deutlich aufgestockt. Bereits seit Dezember 2019 gibt es zu den Hauptverkehrszeiten ein stark verdichtetes S-Bahn Angebot zwischen Graz und Werndorf. Beispielsweise haben Fahrgäste zwischen 06.00 und 09.00 Uhr durchschnittlich alle zwölf Minuten eine S-Bahn Verbindung zur Verfügung. Das erweiterte Angebot bleibt nach Fertigstellung der Koralmbahn bestehen bzw. wird noch weiter ausgebaut.

Die Koralmbahn im Überblick

130 Kilometer neue Strecke, davon 47 Tunnelkilometer, über 100 Brücken sowie 23 moderne Bahnhöfe und Haltestellen: Die Koralmbahn zwischen Graz und Klagenfurt ist Teil der neuen Südstrecke und eines der bedeutendsten Infrastrukturprojekte Europas. Ihr Herzstück ist der 33 Kilometer lange Koralmtunnel. Nach der Fertigstellung verkürzt sich die schnellste Verbindung zwischen den Landeshauptstädten auf nur 45 Minuten. Die Weststeiermark und Südkärnten werden noch besser erreichbar – ebenso wie unsere Nachbarländer.

Pressemeldung ÖBB

Zurück

Nachrichten-Filter