english

Dienstag, 24 August 2021 09:00

Tschechien: ČD modernisiert zweite Lokomotive für die Schmalspurbahn Třemešná ve Slezsku – Osoblaha

202107 y osoblaha 1694202107 w osoblaha 1652
Fotos Gunter Engwicht.

Die einzige in Betrieb befindliche Schmalspurbahn der Tschechischen Eisenbahnen ČD und die einzige in Mähren und Schlesien wird bis Ende des Jahres eine zweite modernisierte Lokomotive erhalten. Die reparierte Maschine erhält einen neuen Motor, der den neuesten Abgasnormen entspricht, ihr Gehäuse wird repariert und sie erhält eine historische Lackierung.

Die 20 Kilometer lange Bahn mit einer Spurweite von nur 760 mm ist eine wichtige touristische Attraktion der Region Osoblažský výběžek.

"Der Betrieb auf der Schmalspurbahn Třemešná ve Slezsku – Osoblaha wird von der Mährisch-Schlesischen Region (Moravskoslezský kraj) angeordnet. Sie ist ein wichtiger Bestandteil des Verkehrsangebots in der Region, aber auch eine bedeutende Touristenattraktion, die im Osten der Tschechischen Republik keine Entsprechung hat und Touristen nicht nur aus der Region Ostrava anzieht. Dank der zweiten Betriebslokomotive werden wir die Zuverlässigkeit des Betriebs erhöhen und die Fahrt nach Osoblažka wird attraktiver. Die reparierte Lokomotive wird einen historischen Anstrich erhalten, aber sie wird sich von der heute in Betrieb befindlichen Lokomotive der gleichen Baureihe unterscheiden", sagt Kateřina Divišová, Vertriebsbeauftragte der Tschechischen Bahnen für die Region Mährisch-Schlesien.

Die Lokomotive 705.914-0 ist seit 2016 außer Betrieb. In diesem Jahr wird sie bei CZ LOKO einer Generalüberholung unterzogen. Die eigentliche Modernisierung unter der Leitung von CZ LOKO wird dann im Betrieb von WYNX Pool in Kutná Hora durchgeführt.

"Während der Hauptuntersuchung werden alle Teile der Lokomotive vollständig repariert, einschließlich Änderungen am Hauptrahmen und Ersatz korrodierter Teile des Gehäuses. Es werden ein komplett neuer Verbrennungsmotor TEDOM TD 242 RV TA 25 242, der die aktuellen Emissionsgrenzwerte der Stufe IIIA erfüllt, und ein Siemens-Traktionsgenerator eingebaut. Die elektrische Ausrüstung der Lokomotive wird erneuert, das Kühlsystem des Triebwerks wird komplett erneuert, ebenso wie das moderne Steuerungssystem und die Bedienpulte an den Lokführerständen. Die Fahrgestelle mit Fahrmotoren bleiben unverändert, wurden aber in unserem Wartungszentrum in Olomouc komplett überholt", sagt Zdeněk Štěpánek, Direktor der Abteilung Rollendes Material der ČD.

Die Lokomotiven der Baureihe 705 wurden in den Jahren 1954, 1955 und 1958 in den ČKD-Lokomotivwerken in Prag gebaut. Sie ersetzten Dampflokomotiven auf ČSD-Schmalspurstrecken und wurden auch in die Sowjetunion exportiert. Insgesamt wurden 66 Lokomotiven hergestellt, 21 davon für die Tschechoslowakei. Die Lokomotiven mit einer Spurweite von 760 mm haben eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h, eine Leistung von 258 kW, eine Länge von 12,7 Metern und ein Gewicht von über 30 Tonnen. Die Tschechischen Bahnen haben zwei Lokomotiven für Osoblažka reserviert, eine weitere (705.916-5) befindet sich in der Sammlung des Eisenbahnmuseums der ČD in Lužná u Rakovníka.

Die Schmalspurbahn Osoblažská ist heute die einzige öffentliche Schmalspurbahn in Mähren und Schlesien und eine der letzten drei in der Tschechischen Republik. Sie wurde 1898 mit einer Spurweite von 760 mm gebaut. Die gesamte Bahnstrecke von Třemešná in Schlesien nach Osoblaha ist 20 Kilometer lang, hat eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h und die höchste Steigung beträgt 27 Promille. Etwa 2 Kilometer von Třemešná entfernt befindet sich auch die kleinste Kurve des tschechischen Eisenbahnnetzes mit einem Radius von nur 75 Metern. Züge können ihn nur mit einer Geschwindigkeit von 20 km/h passieren.

Die Schmalspurbahn Třemešná ve Slezsku – Osoblaha und ihre Umgebung ist somit ein ideales Ausflugsziel für das ganze Jahr.

Auch die derzeitige Betriebslokomotive von Osoblaha, 705.913-2, soll einer Verjüngungskur unterzogen werden. Sie wird im nächsten Jahr einer geplanten periodischen Erneuerung unterzogen, ebenso wie einer der Personenwagen, der ebenfalls im nächsten Jahr in die Werkstätten soll.

WKZ, Quelle České dráhy

Zurück

Nachrichten-Filter