english

Donnerstag, 02 September 2021 13:01

Europäischen Union: Der Connecting Europe Express geht heute auf die Reise

hiponhipon2Fotos EU.

Der zur Feier des Europäischen Jahres der Schiene 2021 eingesetzte Sonderzug „Connecting Europe Express“ geht am 2. September vom Lissaboner Bahnhof aus auf die Reise. Er wird auf seiner fünfwöchigen Fahrt in mehr als 100 kleineren und größeren Städten einen Zwischenstopp einlegen, bevor er am 7. Oktober in Paris eintrifft.

hipon3hipon4

Ljubljana wird eine wichtige Station auf der Fahrt des Zuges von Lissabon nach Paris sein und so ein Band zwischen dem portugiesischen, dem slowenischen und dem französischen Vorsitz des Rates der EU geknüpft.

Die EU-Kommissarin für Verkehr Adina Vălean sagte: „Die Eisenbahn hat unsere reiche gemeinsame Geschichte maßgeblich mitbestimmt. Aber die Schiene ist auch Europas Zukunft, unser Fahrschein zur Eindämmung des Klimawandels und zur Ankurbelung der Konjunktur nach der Pandemie, indem wir einen CO2-neutralen Verkehrssektor aufbauen. In den kommenden Wochen wird der Connecting Europe Express rollendes Symbol, Versuchslabor und Forum für die öffentliche Debatte darüber sein, wie die Schiene zum Beförderungsmittel der Wahl für den Personen- und den Güterverkehr gemacht werden kann. Bitte heißen Sie uns herzlich willkommen, wenn wir an einem Bahnhof in Ihrer Nähe haltmachen.“

Entlang der gesamte Route sind Veranstaltungen geplant, um den Zug in Bahnhöfen überall in Europa zu begrüßen. Eisenbahnfans können auch an Bord des Zuges geführte Debatten sowie Konferenzen über die Infrastrukturpolitik der EU und die Rolle des transeuropäischen Verkehrsnetzes TEN-T verfolgen, die über die Veranstaltungswebsite als Livestream aus Lissabon, Bukarest, Berlin und Bettemburg übertragen werden. Der Connecting Europe Express ist das Ergebnis einer einzigartigen Zusammenarbeit zwischen der Europäischen Kommission und der Gemeinschaft der europäischen Bahnen und Infrastrukturgesellschaften (CER), europäischen Bahnunternehmen, Infrastrukturbetreibern und vielen anderen Partnern auf europäischer und lokaler Ebene.

Der CER-Präsident und Vorstandsvorsitzende der Österreichischen Bundesbahnen, Andreas Matthä, hob die Bedeutung des Gemeinschaftsprojekts hervor: „Der Connecting Europe Express stellt auf beeindruckende Weise den Erfolg des Europäischen Jahrs der Schiene unter Beweis, zeigt aber gleichzeitig auch die Herausforderungen auf, vor denen wir in der Zukunft stehen werden. Die CER-Mitglieder sind fest entschlossen, den Grünen Deal zu einem Erfolg zu machen. Ein starker Bahnsektor ist von entscheidender Bedeutung für die Verwirklichung der EU-Klimaziele. Derzeit gibt es noch zu viele technische Hürden im grenzüberschreitenden Schienenverkehr, und einen Zug über Ländergrenzen in Europa hinweg zu schicken, ist ein sehr komplexes Unterfangen. Wir müssen den Güterverkehr weiter von der Straße auf die Schiene verlagern, effiziente Dienstleistungen für den täglichen Pendelverkehr anbieten und den internationalen Schienenpersonenfernverkehr durch Tag- und Nachtzugverbindungen ausbauen. Ich bin davon überzeugt, dass der Connecting Europe Express diese Herausforderungen deutlich machen kann. Ich möchte allen Kollegen und Partnern danken, die dieses Projekt möglich gemacht haben, und wünsche dem Connecting Europe Express gute Fahrt.“

Hintergrund

Der Connecting Europe Express wurde dadurch möglich gemacht, dass sich Partner aus dem Eisenbahnsektor in der EU und Einrichtungen auf europäischer, nationaler und lokaler Ebene zu diesem Projekt zusammengeschlossen haben. Wegen der unterschiedlichen Spurweiten in Europa besteht der Connecting Europe Express eigentlich aus drei Zügen – dem iberischen Zug, dem Standardzug und dem baltischen Zug –, die auf der Route jeweils eingesetzt werden. Das Projekt soll an die mangelnde Interoperabilität zwischen Teilen des europäischen Schienennetzes erinnern, steht aber auch für die sehr gute Zusammenarbeit zwischen Bahnunternehmen und Infrastrukturbetreibern.

Die Wagen wurden von verschiedenen europäischen Eisenbahngesellschaften zur Verfügung gestellt. Ein von der MAV (Ungarn) bereitgestellter Wagen wird eine mobile Ausstellung beherbergen, die von der Europäischen Exekutivagentur für Klima, Infrastruktur und Umwelt CINEA und dem Gemeinschaftsunternehmen Shift2Rail organisiert wurde. Sie präsentiert die vielen bereits vorhandenen Technologien und Innovationen, die den Bahnverkehr verbessern, und zeigt, wie die EU Infrastrukturprojekte fördert. Ein Konferenzwagen (SNCF, Frankreich) zwei Wagen mit Sitzplätzen (DB, Deutschland und SBB, Schweiz), ein Speisewagen (FS, Italien) und ein Schlafwagen (ÖBB, Österreich) vervollständigen den Zug mit der Normalspurweite. Der vom spanischen Betreiber Renfe bereitgestellte Zug mit der iberischen Spurweite wird auf der Strecke zwischen Portugal und Spanien unterwegs sein, während die litauische LTG den Zug mit der baltischen Spurweite betreibt.

Aufgrund der anhaltenden Pandemiesituation steht die Sicherheit bei sämtlichen Veranstaltungen rund um den Connecting Europe Express im Vordergrund. Einige Veranstaltungen werden im Livestream übertragen, und Eisenbahnfans sind eingeladen, den Zug in bestimmten Bahnhöfen zu begrüßen.

Pressemeldung EU-Kommission

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 02 September 2021 13:15

Nachrichten-Filter