english

Mittwoch, 08 September 2021 10:00

Tschechien: Eisenbahnverwaltung schreibt Architekturwettbewerb für den VRT-Terminal Roudnice nad Labem aus

Die tschechischhe Eisenbahnverwaltung Správa železnic hat den zweiten Architekturwettbewerb für einen Hochgeschwindigkeitsterminal ausgeschrieben. Der Knotenpunkt Roudnice nad Labem wird Teil der neuen Eisenbahnverbindung Prag - Ústí nad Labem - Dresden sein, die den Einwohnern der Region den Zugang zur neuen Hochgeschwindigkeitsbahn erleichtern wird. Der siegreiche architektonische und städtebauliche Entwurf soll Anfang nächsten Jahres vorgestellt werden.

Das Ergebnis des Wettbewerbs wird die Ausarbeitung eines architektonischen und städtebaulichen Entwurfs für den neuen Verkehrsknotenpunkt in Roudnice nad Labem sein. Neben einer schnellen Bahnverbindung nach Praha, Ústí nad Labem, Brn oder Deutschland wird er den Fahrgästen nahtlose P+R-Parkplätze, Linien des öffentlichen Nahverkehrs und weitere Dienstleistungen bieten. Dank seiner günstigen Lage außerhalb des Stadtgebiets wird der Terminal auch an die Regionalbahn Roudnice nad Labem - Straskov und die angrenzende Autobahn D8 angeschlossen sein. Dieses Konzept wird dazu beitragen, die Mobilität der Einwohner des südöstlichen Teils von Ústí nad Labem und der angrenzenden Gebiete der Mittelböhmischen Region deutlich zu erhöhen.

Der Architekturwettbewerb umfasst auch die Ausarbeitung eines städtebaulichen Entwurfs. Dies wird eine Reihe von Optionen für die Lösung des größeren Bereichs bieten. Erfahrungen aus dem Ausland zeigen, dass die Umgebung von Terminals am Stadtrand in den kommenden Jahren eine rasante Entwicklung erfahren kann, wenn eine gute Infrastrukturanbindung vorhanden ist. Die weitere Erschließung von Grundstücken in der Nähe des Terminals liegt jedoch ausschließlich in der Hand der lokalen Behörden, mit denen die Eisenbahnverwaltung in regelmäßigem Kontakt bleiben wird.

Die Eisenbahnverwaltung bereitet für das gesamte Hochgeschwindigkeitsnetz so genannte Wartungsstützpunkte vor, von denen aus einzelne Abschnitte regelmäßig gewartet werden sollen. Die Gestaltung des Stützpunkts und anderer damit verbundener Gebäude in Roudnice nad Labem wird daher ebenfalls Teil des Architekturwettbewerbs sein.

Das Terminal in der Nähe des Flughafens Roudnice ist Teil der neuen Bahnverbindung von Praha nach Dresden. Sie liegt an der künftigen Strecke der VRT Podřipsko zwischen der Hauptstadt und Litoměřice. Sie wird nicht nur von Schnellzügen mit Geschwindigkeiten von bis zu 320 km/h, sondern auch von anderen schnellen Verbindungen genutzt werden. Die Eisenbahnverwaltung geht davon aus, dass dieser fast 60 Kilometer lange Abschnitt zwischen 2027 und 2030 realisiert werden kann.

In dem vorangegangenen Wettbewerb suchten Architekten, Stadtplaner und andere Experten nach einer Lösung für das Terminal Praha východ, das auf der VRT-Strecke in der Region Polabí vorbereitet wird. Die Eisenbahnverwaltung geht davon aus, dass die Bauarbeiten für diesen Teil des Hochgeschwindigkeitsnetzes im Jahr 2025 beginnen werden.

WKZ, Quelle Správa železnic

Zurück

Nachrichten-Filter