Diese Seite drucken
Donnerstag, 28 Dezember 2017 08:54

Österreich: Brenner-Nordrampe bleibt deutlich länger gesperrt, geplante Öffnung 5. Jänner 2018

Nach der Entgleisung am Brenner ist der Schienenersatzberkehr zwischen Steinach am Brenner und Brennero/Brenner bis zum 05.01.2018, Betriebsbeginn verlängert worden. Für die Fernverkehrszüge haben die ÖBB einen Schienenersatzverkehr zwischen Innsbruck Hbf/Autoverladestelle und Brennero/Brenner eingerichtet. Für die Nahverkehrszüge gibt es einen Schienenersatzverkehr zwischen Matrei am Brenner und Brennero/Brenner. Im Fernverkehr derzeit 40 Minuten mehr Reisezeit eingeplant werden.

Die Aufräumarbeiten gestalten sich schwierig. Die Unfallstelle zwischen Grieser Tunnel und Stafflacher Tunnel sei nur auf Schienenweg oder zu Fuß erreichbar, sagte ein ÖBB-Sprecher zur Tiroler Tageszeitung.

Wenn die Ersatzbusse Brenner - Innsbruck vom EC in Innsbruck Hbf. allerdings nicht abgewartet werden, dann müssen die Reisenden nach München zwei Stunden zusätzlich einplanen. Auch wenn der Railjet in Innsbruck nicht erreicht werden, verlängert sich die Reise um mindestens eine ganze Stunde.

Praktisch ergibt sich derzeit folgendes Bild für den Bahnhof Brenner:

a) Eurocity: planmäßig alle zwei Stunden zur runden Stunde treffen sich die Eurocity am Brenner.
• SEV zwischen Innsbruck und Brenner.
• Richtung Süden - Ankunft Minute 00, Weiterfahrt Minute 14.
• Richtung Norden - Ankunft Minute 45, Weiterfahrt Minute 00.
• Die Ersatzbusse Brenner - Innsbruck warten bislang vor dem Bahnhofsgebäude, werden deshalb auch von den sehr zahlreichen Regionalzugfahrgästen belagert.

b) Regionalzüge: SEV zwischen Matrei und Brenner.
Der Umstieg zwischen Bahn und Ersatzbussen wurde von Steinach/T. in den Bahnhof Matrei/Br. verlegt, um in Steinach Raum für Arbeitszüge zu gewinnen.

GK

 

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 28 Dezember 2017 11:03