english

Montag, 13 September 2021 09:00

Tschechien: ČD verbesserte sich in der ersten Jahreshälfte um 1,8 Mrd. CZK

cz3cz2
Fotos ČD/Jan Chaloupka, ČD/Michal Málek.

Die ČD-Gruppe schloss das erste Halbjahr 2021 nach den internationalen Rechnungslegungsstandards (IFRS) mit einem Verlust von 217 Mio. CZK (8,6 Mio. EUR) ab. Das Ergebnis ist um fast 1,8 Mrd. CZK (71 Mio. EUR) besser als im Vorjahr, und das trotz der länger andauernden und strengeren Seuchenbekämpfungsmaßnahmen als im Vorjahr.

Alle Tochtergesellschaften der Gruppe schlossen das erste Halbjahr mit einem Gewinn ab, wobei nur der Personenverkehr aufgrund der geringeren Mobilität der Bevölkerung stark betroffen war. Aber auch hier konnte dank eines konsequenten Kostenmanagements eine Verbesserung um mehr als 1,3 Mrd. CZK (51 Mio. EUR) erzielt werden.

Das EBITDA aus fortgeführten Geschäftsbereichen erreichte 3,86 Mrd. CZK (+1,19 Mrd. CZK), das EBIT 44 Mio. CZK (+981 Mio. CZK). Die Verschuldung / Gesamtvermögen betrug 61,7 Prozent. Die durchschnittliche Zahl der Beschäftigten belief sich auf 22 419 (-806).

Der Personenverkehr investiert weiter in Fahrzeuge

Auch der Personenverkehr war in diesem Jahr von den Maßnahmen zur Bekämpfung von Epidemien betroffen. Während der Schließung der Bezirke im Frühjahr beispielsweise beförderten die Züge der nationalen Bahngesellschaft im Durchschnitt nur ein Zehntel der normalen Fahrgastzahl. "Trotzdem hat sich die Leistung des Personenverkehrs deutlich verbessert. Während sie im letzten Jahr zum Halbjahr einen Verlust von 1,92 Mrd. CZK (76 Mio. EUR) verzeichnete, sind es in diesem Jahr nur noch 0,58 Mrd. CZK (23 Mio. EUR). Das Unternehmen hat den Umsatzrückgang durch effizientes Kostenmanagement weitgehend kompensiert. Wir sparen in allen Bereichen, sei es bei den Personalkosten, den Betriebskosten, dem Marketing und anderen Aktivitäten", sagt Ivan Bednárik, Vorstandsvorsitzender und CEO der ČD, a.s.. Seiner Meinung nach handelt es sich nicht um einmalige Lösungen. Das Unternehmen führt systemische Veränderungen ein.

Im Personenverkehr wurden in den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 50,3 Mio. Fahrgäste befördert. Dies entspricht einem Rückgang von 9,5 Mio. Kunden im Vergleich zum Vorjahr. Sowohl die Beförderungsleistung als auch die durchschnittlich zurückgelegte Strecke in der Bahn waren geringer. "Wenn wir mit diesen Daten die Verluste im Passagierverkehr um mehr als 1,3 Milliarden pro Jahr reduzieren konnten, dann ist klar, dass die von uns eingeführten Änderungen erfolgreich waren. Der Rat für Wirtschaft und Innovation überwacht kontinuierlich zwanzig Maßnahmen zur Kostensenkung. Sie alle beruhen auf einer besseren Nutzung der Synergien innerhalb der Gruppe und vor allem auf der Straffung der Abläufe. Wir haben jetzt eine genehmigte langfristige Strategie, Moody's hat unser Baa2-Rating mit stabilem Ausblick bestätigt, und wir investieren weiterhin in die Erneuerung von Fahrzeugen, die Entwicklung von Dienstleistungen oder die Reparatur. Für die nächsten zehn Jahre planen wir Investitionen in Höhe von rund 120 Mrd. CZK (4,7 Mrd. EUR). Der größte Teil dieses Betrags wird in den Kauf neuer moderner Fahrzeuge fließen. Damit sind die ČD und die gesamte ČD-Gruppe stabilisiert und haben eine klare Strategie für die weitere Entwicklung", sagt Ivan Bednárik.

Die ČD hat kürzlich auch ihre Liquidität durch den Abschluss von Rahmenkreditverträgen mit drei Bankinstituten gestärkt. Diese ermöglichen es dem Unternehmen, im Bedarfsfall auf Mittel in Höhe von bis zu 8,5 Mrd. CZK (340 Mio. EUR) zurückzugreifen. Eine weitere Möglichkeit der Mittelbeschaffung ist die bevorstehende Verbindung mit einem strategischen Partner - der Nationalen Entwicklungsbank.

Der Güterverkehr hat den Verlust des letzten Jahres ausgeglichen

Das Segment Güterverkehr erwirtschaftete in der ersten Jahreshälfte 247 Mio. CZK (9,7 Mio. EUR). Die Verbesserung des wirtschaftlichen Ergebnisses im Vergleich zum Vorjahr beträgt somit fast 300 Mio. CZK (11,8 Mio. EUR). Bei den meisten wichtigen Rohstoffen war trotz der anhaltenden Pandemie ein Anstieg der Leistung zu verzeichnen. Die ČD Cargo Gruppe beförderte im Vergleich zum Vorjahr 2,1 Mio. t mehr Güter, was auch einer Absatzsteigerung entspricht. Wir setzen diesen Trend fort und haben eine weitere Tochtergesellschaft, die ČD Cargo Adria, gegründet, die bald damit beginnen sollte, das Potenzial des Verkehrsmarktes in Kroatien und Serbien zu nutzen", sagt Tomáš Tóth, Vorsitzender des Verwaltungsrates der ČD Cargo, a.s.

Wie der Personenverkehr hat auch das Güterverkehrsunternehmen Maßnahmen zur Kosteneinsparung und Rationalisierung ergriffen. Diese schränkten die Geschäftstätigkeit jedoch in keiner Weise ein und ermöglichten es dem Unternehmen, seine ehrgeizigen Pläne zur Erneuerung und Modernisierung seines Güterwagen- und Lokomotivparks aufrechtzuerhalten, die eine notwendige Voraussetzung für die weitere Entwicklung seiner Geschäftstätigkeit sind.

WKZ, Quelle ČD

Zurück

Letzte Änderung am Sonntag, 12 September 2021 19:22

Nachrichten-Filter