Diese Seite drucken
Montag, 13 September 2021 09:48

Frankreich/Großbritannien: Getlink startet innovativen Dienst für unbegleitete Fracht im Ärmelkanal

eurotunnel
Foto Eurotunnel.

Ab dem 18. September 2021 wird ein neuer Frachtdienst über den Ärmelkanal allen Transporteuren offen stehen, der unbegleitete Transporte durch den Kanaltunnel ermöglicht. Der Dienst profitiert von Getlinks einzigartigem Fachwissen im Bereich Zollabfertigung bei der Grenzpassage.

Die Auflieger werden von Eurotunnel Le Shuttle Fret-Teams von den beiden 24x6-Terminals der Gruppe in Calais und Folkestone aus befördert. Die geplante Kapazität beträgt zunächst 8.300 Anhänger pro Jahr. Der Eurotunnel Border Pass wird es den Spediteuren ermöglichen, den Grenzübertritt zu beschleunigen, indem sie ihren administrativen Austausch mit den Grenzbehörden digitalisieren.

Dieser neue Bahndienst, der 40-mal weniger CO2 ausstößt als Fähren (Vergleich zu einer Überfahrt von Calais nach Sheerness), wird es den Kunden ermöglichen, ihre Transportkette zu dekarbonisieren, indem sie sich für die Bahn entscheiden. Die Verkehrsverlagerung trägt zu den Zielen der französischen Regierung bei, den Anteil der Schiene am Güterverkehr bis 2030 zu verdoppeln, sowie zu dem von der britischen Regierung in ihrem Plan für eine grüne industrielle Revolution formulierten Ziel der Dekarbonisierung des Güterverkehrs.

"Mit dem Angebot eines neuen kohlenstoffarmen, zuverlässigen und hochsicheren Dienstes reagieren wir auf die Anforderungen unserer Kunden und bekräftigen unsere Entschlossenheit, die bevorzugte Route für die anspruchsvollsten Logistikketten zu sein", erklärt Christian Dufermont, Vertriebsleiter Fracht bei Eurotunnel.

WKZ, Quelle Getlink

Zurück