Diese Seite drucken
Dienstag, 14 September 2021 09:00

Finnland: Ministerium bittet um Meinungen zur Bestellung zusätzlicher Verkehrsleistungen

7 peter pohlmann 6756p.pohlmann 2 rovaniemi 07032018
Fotos Peter Pohlmann.

Das Ministerium für Verkehr und Kommunikation hat die Regionen und andere Interessengruppen am 08.09.2021 um ihre Meinung zum geplanten Angebot an Personenzugdiensten für den Zeitraum 2022-2030 gebeten.

Die zuständigen Behörden für den öffentlichen Verkehr, die Gemeinden und die Verbände der Provinzen sowie andere Interessengruppen sind zur Stellungnahme aufgefordert. Die Frist für die Abgabe von Stellungnahmen endet am 24.9.2021 um 16.00 Uhr.

Der Nationale Verkehrssystemplan sieht vor, dass das Ministerium für Verkehr und Kommunikation Personenzugdienste von der VR Group Ltd. im Rahmen einer Direktvergabe gemäß der Verordnung über Dienstleistungsaufträge beschafft. Die Auftragsvergabe erfolgt im Rahmen der vom Parlament bewilligten vertraglichen Befugnisse und Mittel. Die von VR erbrachten Dienstleistungen werden durch zugekaufte Dienstleistungen ergänzt. Die Beschaffung wird auf nationaler und regionaler Ebene auf denjenigen Strecken und Frequenzen erfolgen, die wirtschaftlich nicht rentabel sind.

Die zusätzliche Beschaffung soll für den Kauf von Nachtzug- und Nahverkehrsleistungen in Südfinnland verwendet werden. Der Staat würde auch einzelne Intercity- und Pendolino-Dienste sowie Schienenbusdienste auf nicht elektrifizierten Strecken kaufen.

Im Verkehrskaufvertrag 2021 wurden die Exklusivrechte von VR Yhtymä Oy für den Personenzugverkehr aufgehoben. In Finnland gibt es keine vertraglichen oder rechtlichen Hindernisse mehr für den Wettbewerb im Schienenpersonenverkehr.

Zielsetzung der Beschaffung

(1) Das Ziel des Stadtbahndienstes in Südfinnland ist es, einen umfassenden Pendler- und Geschäftsreisedienst in den Gebieten Helsinki - Tampere, Lahti - Kouvola und Kotka zu verschiedenen Tageszeiten anzubieten.

(2) Der Nachtzugdienst von Lappland soll die Verbindung zwischen Süd- und Nordfinnland über Nacht ermöglichen und eine praktische Alternative zum Auto und Flugzeug für den Tourismus in Lappland darstellen.

(3) Der Schienenbusverkehr auf nicht elektrifizierten Strecken zielt darauf ab, einen Personenzugdienst auf Strecken in dünn besiedelten Gebieten anzubieten.

(4) Andere Fernverkehrsverbindungen sollen ergänzende Verbindungen zu ansonsten unrentablen Strecken bieten.

Was kommt als Nächstes?

Die Aufforderung zur Stellungnahme wurde auf www.lausuntopalvelu.fi veröffentlicht. Alle Organisationen und Bürger sind aufgefordert, Kommentare abzugeben.

Nach der Konsultation wird die Ausarbeitung des Abkommens in der Behörde fortgesetzt. Eine Anhörung wird im Herbst stattfinden.

WKZ, Quelle Ministerium für Verkehr und Kommunikation

Zurück