english

Samstag, 30 Dezember 2017 09:14

Italien: Kapitalerhöhung bei der STA - Ankauf von sieben neuen Zügen

stasta2

Fotos STA.

Mit dem Gesellschaftskapital der landeseigenen STA-Südtiroler Transportstrukturen AG hat sich die Landesregierung bei ihrer Sitzung am 28. Dezember in Bozen befasst und beschlossen dieses aufzustocken. Das Gesellschaftskapital der STA wird demnach über einen Betrag von 67,6 Millionen Euro erhöht.

Die nun hinzukommenden Gelder sollen für den Ankauf von sieben neuen Zügen sowohl für den regionalen als auch für den grenzüberschreitenden Bahnverkehr bis Innsbruck und Lienz eingesetzt werden. „Das Land beim Ausbau und bei der Modernisierung des öffentlichen Personennahverkehrs zu unterstützen, gehört zu den zentralen Aufgaben der STA“, erklärt Landeshauptmann Arno Kompatscher. „Unser Mobilitätskonzept zielt darauf ab, Mobilität und Lebensqualität sowie Umweltschutz zu vereinen, deshalb arbeitet die STA im Auftrag des Landes unter anderem daran, die Bahn qualitativ zu verbessern und die Kapazitäten auszubauen, damit möglichst viel Verkehr auf Schiene verlagert wird“, betont Kompatscher.

Die STA ist sowohl für den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs und die Führung von Mobilitätsinfrastrukturen wie der Vinschger Bahn als auch für die Abwicklung des Ticketing-Systems zuständig und unterstützt das Land bei der Organisation der Fördermaßnahmen für umweltfreundliche Mobilität und macht nachhaltige Mobilitätsformen bekannt.

Das Fahrplanbuch der STA ist ab sofort als pdf-Dokument verfügbar.

Pressemeldung Autonome Provinz Bozen - Südtirol, STA

Zurück

Letzte Änderung am Samstag, 30 Dezember 2017 09:28

Nachrichten-Filter