english

Dienstag, 21 September 2021 09:00

Russland: Sinara steigert Effizienz von Schienenschleifprozessen fast um das Dreifache

sinarasinara2
Fotos Sinara.

Die Holding Sinara – Transportnye Mašiny (Sinara Transport Machines, STM) hat zusammen mit der Sibirischen Staatlichen Universität für Eisenbahntransport (Sibirskim gosudarstvennym universitetom putej soobsenija, SGUPS) das Hochgeschwindigkeitsschleifen von Schienen im Gleis mit einer neuen Technologie getestet.

Als Ergebnis des Industrieversuchs konnte die Kapazität des Schienenschleifzuges um das 2,5-fache (von 6 km/h auf 15 km/h) gesteigert werden, wobei die hohe Qualität des Schienenbettschleifens erhalten blieb.

"Gegenwärtig erbringt RSP-M, eine Tochtergesellschaft der STM Holding, mit Hilfe von Spezialschleifzügen RŠP Schienenschleifdienstleistungen für die Russische Eisenbahn für mehr als 32.000 km Gleise pro Jahr. Und unser offensichtliches und wichtigstes Ziel als Dienstleister ist es, ein beeindruckendes Produktivitätsvolumen während der vorgesehenen Reparatur-"Fenster" zu erreichen. Die erfolgreich getestete Hochgeschwindigkeits-Schleiftechnologie wird die Grundlage für die Entwicklung einer neuen Generation von Schienenschleifzügen bilden, deren Produktion im Remputʹmaš-Werk in Kalúga gemeistert werden wird", sagte Kirill Epštejn, CEO der RPM Group und Direktor der Gleistechnologie-Division von STM.

Die neue Technologie wurde auf dem Versuchsgelände der Kuibyschewskaja-Eisenbahn (Kujbyševskoj železnoj) getestet. Alle Phasen des Projekts und die Reihenfolge der Arbeiten wurden mit der staatlichen Eisenbahngesellschaft RŽD abgestimmt. Im Rahmen der Tests wurde die technologische "Füllung" des Schienenschleifzuges RŠP-48 geändert, der mit acht aufgerüsteten Elektromotoren mit einer Drehzahl von 5.000 U/min ausgestattet wurde. Ein automatisiertes Steuerungssystem für diese Motoren wurde angeschlossen. Im Rahmen der Inbetriebnahme wurden die optimalen Modi der Metallverarbeitung bei Geschwindigkeiten bis zu 15 km/h erarbeitet. Nach Schätzungen der STM-Spezialisten stieg die Gesamtproduktivität des verbesserten Zuges um 259 % im Vergleich zum Betrieb der Serienausrüstung RŠP-48. Die erzielten Ergebnisse haben das große Potenzial der neuen Hochgeschwindigkeitstechnologie aufgezeigt, die es ermöglicht, die Qualität, Geschwindigkeit und Effizienz von Schienenschleifprozessen fast um das Dreifache zu steigern.

Das Schleifen von Schienen im Gleis ist das letzte Verfahren zu ihrer Bearbeitung im Betriebszyklus bei der Instandhaltung, Überholung und dem Bau von Eisenbahnen. Sie ermöglicht eine Verlängerung der Lebensdauer des Gleisbetts um 30-40 % und wirkt sich günstig auf die Einsparung von Materialressourcen, auf Kriterien der Sicherheit des Eisenbahnverkehrs und auf ökologische Aspekte aus.

WKZ, Quelle Sinara

Zurück

Nachrichten-Filter