Diese Seite drucken
Montag, 01 Januar 2018 10:26

Frankreich: Zukunft der Draisinenstrecke Condé sur Vire in Gefahr

velo1velo2

Fotos Vélorail de Condé sur Vire.

Das Auslaufen des mit der SNCF unterzeichneten Abkommens beunruhigt die Betroffenen der Fahrraddraisinenstrecke (vélo-rail) von Saint-Lô in das Vire-Tal. Für Donnerstag, den 25. Januar, ist ein Treffen geplant, um die neuen Modalitäten zu erörtern.

"Der Draisinenbetrieb ist für die Entwicklung des Tourismus sehr wichtig", sagt Laurent Pien, Bürgermeister des in der Normandie gelegenen Ortes Condé-sur-Vire, gegenüber Ouest-France. "Wir wollen einen sanften Tourismus entwickeln. Wir haben auch vor, Gärten um den alten Bahnhof herum anzulegen." Jedes Jahr kommen über 10.000 zahlende Besucher, 50% aus der Normandie, 25% aus anderen Teilen Frankreichs und 25% aus dem Ausland. Der Verband beschäftigt einen Teilzeitbeschäftigten und im Sommer bis zu vier Saisonhelfer.

Der Stadt mangelt es nicht an Ideen, aber diese sind durch das Auslaufen des mit der SNCF unterzeichneten Abkommens bedroht. Im Jahr 2015 hat die französische Regierung eine Überprüfung der Verträge für die rund 50 Velo-Rails in Frankreich angeordnet. Von fünfzehn Draisinenbetrieben in Frankreich mussten bereits sieben oder acht aufgegeben werden. Wenn die SNCF die Instandhaltung der Bauwerke und der Eisenbahnlinien einstellt, sind die lokalen Behörden gefordert.

Die Kosten für die Erhaltung von Brücken und Übergängen sind nicht unerheblich. Alleine die Renovierung des Pont Eiffel aus dem Jahr 1880 könnte mehr als 200.000 Euro kosten. Das kann ein Verein nicht annehmen, so dass man anstrebt, die Agglomeration zu beteiligen. Alle Beteiligten treffen sich am Donnerstag, 25. Januar 2018, um die neuen Bedingungen zu besprechen. Die SNCF will das Eigentum an ihren Bahnlinien behalten.

Die Aktivität zieht jedes Jahr über 10.000 zahlende Besucher an. 50% sind Normannen, 25% kommen aus anderen Teilen Frankreichs und 25% sind Ausländer. Der Verband Vélorail de Condé sur Vire / Association Pour La Vire beschäftigt einen Teilzeitbeschäftigten und im Sommer bis zu vier Saisonarbeiter.

WKZ, Quelle Ouest-France

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 01 Januar 2018 10:46