english

Freitag, 24 September 2021 11:00

Polen: PKP Intercity zeigt neue Fahrzeuge auf der TRAKO-Messe

pkp1pkp1Fotos PKP Intercity.

PKP Intercity übernimmt die ersten Fahrzeuge aus Großaufträgen im Rahmen des konsequent umgesetzten, größten Investitionsprogramms der Unternehmensgeschichte. Die neuen Elektrotriebzüge für die nationale Fluggesellschaft werden von Stadler Polska geliefert, während ein Konsortium aus Unternehmen wie Zakłady Naprawcze Taboru Kolejowego "Mińsk Mazowiecki" und PESA Bydgoszcz für die Modernisierung der ED74-Züge verantwortlich ist. Die Fahrzeuge werden bald die PKP-Intercity-Flotte verstärken.

pkp1pkp1

Die elektrischen Triebzüge vom Typ FLIRT von Stadler Polska werden auf eine Geschwindigkeit von 160 km/h eingestellt, was eine effiziente Nutzung der modernisierten Bahnstrecken ermöglicht. Die Karosserien der Fahrzeuge sind aus Aluminium gefertigt, wodurch sie leichter sind als Stahl. Geringeres Gewicht bedeutet geringeren Energieverbrauch und niedrigere Betriebskosten. Die Fahrzeuge werden auf der Grundlage der Anforderungen der Technischen Spezifikationen für die Interoperabilität konzipiert. Ausgestattet mit dem ETCS-System gewährleisten die neuen Züge zudem ein Höchstmaß an Sicherheit. Die Fahrzeuge verfügen über ein modernes Innenraumisolierungssystem. Die akustische Dämpfung wird zu geringeren Lärmemissionen führen, was den Reisekomfort und die Arbeit des Zugpersonals verbessert. Insgesamt wird das Werk in Siedlce 12 Neufahrzeuge ausliefern, und der Gesamtwert des Auftrags beläuft sich auf 1,015 Mrd. PLN (220 Mio. EUR) brutto. Der Hersteller wird auch für die technische Wartung der neuen Triebwagenflotte für einen Zeitraum von 15 Jahren verantwortlich sein.

Die Fahrzeuge verfügen über 294 Sitze in der 2. Klasse und 60 Sitze in der ersten Klasse. Technisch gesehen ähneln die neuen Elektrotriebzüge den FLIRT ED 160, die derzeit in den Farben von PKP Intercity fahren, was eine Vereinheitlichung des Fahrzeugparks des Unternehmens ermöglicht. Die neuen Züge werden für den intermodalen Personenverkehr in Polen bestimmt sein. Die ersten beiden FLIRT-Züge werden in den kommenden Monaten mit der Beförderung von Fahrgästen beginnen. Sie werden zunächst für einen Zeitraum von 6 bis 12 Monaten (bis zu einer Gesamtlaufleistung von mindestens 400.000 km) im überwachten Betrieb im Personenverkehr eingesetzt. Alle Einheiten müssen innerhalb von 48 Monaten nach Vertragsunterzeichnung, d. h. bis August 2023, an PKP Intercity geliefert werden.

Die PKP-Intercity-Flotte wird durch 14 modernisierte ED74 verstärkt

Die PKP Intercity modernisiert auch ihr bestehendes Rollmaterial. Das Unternehmen wird in Kürze die ersten beiden der 14 ED74-Triebzüge erhalten, die von dem Konsortium aus Zakłady Naprawcze Taboru Kolejowego "Mińsk Mazowiecki" und PESA Bydgoszcz modernisiert werden. Gegenstand des Vertrages zwischen PKP Intercity und den Unternehmen ist die Durchführung von regelmäßigen Reparaturen der fünften Instandhaltungsstufe sowie die Modernisierung von 14 Elektrotriebzügen des Typs ED74. Der Bruttowert des Auftrags beträgt 274,8 Mio. PLN (59.6 Mio. EUR).

Im Zuge der Modernisierung werden die Fahrzeuge grundlegend verändert, wodurch der Standard der Züge angehoben wird, damit sie den Bedürfnissen und Erwartungen der Fahrgäste am besten gerecht werden können. In den modernisierten Zügen werden die Fahrgäste unter anderem von Klimaanlagen, bequemen Sitzen und Wi-Fi profitieren. Jeder Sitzplatz hat Zugang zu einer Steckdose. Außerdem werden in jedem Zug mobile Signalverstärker und zwei Verkaufsautomaten mit Getränken und Snacks installiert. Die Fahrzeuge werden auch an die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen angepasst. Außerdem wird es in jedem Zug Platz für die Beförderung von Fahrrädern geben. Die modernisierten Fahrzeuge werden auch besser schallgedämmt sein, was sich positiv auf den Reisekomfort auswirken wird.

Gemäß dem Vertrag werden die ersten beiden Fahrzeuge einem Beobachtungsbetrieb unterzogen, der aus zwei Phasen besteht. Die erste Stufe umfasst das Fahren ohne Fahrgäste, die zweite Stufe das Fahren im Personenverkehr. Während des beobachteten Betriebs wird der Auftragnehmer technische Unterstützung leisten. Die technischen Lösungen, die bei der Reparatur und Aufrüstung eingesetzt werden, werden bewertet und getestet. Dadurch können eventuelle Änderungen an den verbleibenden Fahrzeugen vorgenommen werden, so dass die Triebzüge getestet werden und so zuverlässig wie möglich sind. Die Auslieferung aller 14 modernisierten Elektrotriebzüge erfolgt innerhalb von 48 Monaten nach Vertragsunterzeichnung, d. h. bis Juni 2023.

Rekordverdächtige TRAKO-Messe

Beide Fahrzeuge wurden auf der Internationalen Eisenbahnmesse TRAKO vorgestellt, die vom 21. bis 24. September in Gdańsk stattfindet. Neben den Elektrotriebwagen können die Messeteilnehmer auch verschiedene Typen von PKP-Intercity-Wagen kennenlernen. Darunter befinden sich zwei Neuheiten: ein Personenwagen 175A-10, der erste aus dem Pool von 81 neuen Fahrzeugen, die in Poznań von FPS H. Cegielski hergestellt wurden, und ein Militärwagen für die polnischen Streitkräfte. Die Ausstellung von PKP Intercity wird durch die modernste polnische Elektrolokomotive EU160 Griffin ergänzt, eine von 30 Lokomotiven, die von NEWAG für das Unternehmen hergestellt wurden. Dies ist eine Rekordzahl von Fahrzeugen, die PKP Intercity während der TRAKO ausgestellt hat, was das Ergebnis eines konsequent durchgeführten größten Investitionsprogramms in der Geschichte des Unternehmens ist.

WKZ, Quelle PKP Intercity

Zurück

Nachrichten-Filter