english

Dienstag, 28 September 2021 08:00

Bulgarien: Unangekündigte Inspektion in den Eisenbahndepots von Sofia und Ilijanci

ministur alexiev inspekcia 1 1ministur alexiev inspekcia 2
Fotos Infrastrukturministerium.

"Ich werde keine ineffizienten Ausgaben bei der Durchführung von Zugreparaturen zulassen." Dies erklärte der Minister für Verkehr, Informationstechnologien und Kommunikation, Hristo Aleksiev, während einer unangekündigten Inspektion in den Eisenbahndepots von Sofija und Ilijanci.

Der Grund für seinen Besuch war, dass die Informationen über die Umsetzung des Vertrags über die Instandhaltung der Triebzüge der BDŽ unzuverlässig waren. Nach einer Inspektion berichtete Minister Aleksiev von einer skrupellosen Umsetzung des Vertrags und einer deutlichen Verzögerung bei der Durchführung wichtiger Reparaturen.

"Bisher wurden die Triebwagen nur routinemäßig gewartet, und für die Instandsetzung und größere Reparaturen ging über einen Zeitraum von einem Jahr und neun Monaten Zeit verloren", stellte der Minister klar.

Während der Inspektion erteilte Hristo Aleksiev der Personenverkehrsgesellschaft BDŽ-Pʺtničeski prevozi und dem Auftragnehmer Alstom die kategorische Auflage, in kurzer Zeit einen neuen Arbeitsplan zu erstellen und ihm diesen Anfang Oktober vorzulegen. Der Minister hat ein Treffen mit der Leitung von Alstom im Ministerium für Verkehr, Informationstechnologie und Kommunikation gefordert, um die Verzögerungen bei der Umsetzung des Projekts zu besprechen.

"Eine strenge Kontrolle aller Aktivitäten der BDŽ ist notwendig, damit das Unternehmen den Pendlern einen besseren Service bieten kann", sagte Minister Aleksiev. Er wies auch darauf hin, dass er keine Erhöhung der Fahrpreise zulassen werde und dies nächste Woche mit dem BDŽ-Managementteam besprechen werde.

WKZ, Quelle Ministerstvo na transporta, informacionnite tehnologii i sʺobsenijata

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 28 September 2021 08:59

Nachrichten-Filter