english

Montag, 04 Oktober 2021 08:00

Russland: Neues Terminal und und Logistikzentrum "Ost-West" im Kaliningrader Gebiet verstärkt Neue Seidenstraße

rzd1
Foto RŽD.

Am 1. Oktober eröffnete Unternehmenschef Oleg Belozërov im Rahmen einer Festtagskonferenz zum 18-jährigen Bestehen der Aktiengesellschaft "RŽD" per Videokonferenz das neue Terminal-Logistikzentrum TLC "Vostok-Zapad" (Ost-West), das auf dem Bahnhof Černjahovsk im Gebiet Kaliningrad errichtet wurde.

An der Zeremonie direkt am Terminal nahmen Sergej Sapegin, Leiter der Kaliningrader Eisenbahn, Anton Alihanov, Gouverneur des Kaliningrader Gebiets, und Aleksej Grom, Generaldirektor von OTLK ERA, teil.

"Heute eröffnen wir einen neuen Punkt auf der logistischen Landkarte des Landes. Die Richtung Kaliningrad ist eine der vielversprechendsten im Hinblick auf den Güterverkehr. Allein in den letzten drei Jahren ist das Volumen der Transitcontainer durch das Kaliningrader Gebiet um das Siebenfache gestiegen. Die Einrichtung eines neuen Terminals wird zusätzliche Möglichkeiten für den Ausbau solcher Transporte und die Nutzung des Transitpotenzials unseres Landes eröffnen", sagte Oleg Belozërov.

"Die russischen Eisenbahnen sind wie ein Kreislaufsystem für das ganze Land, und für die Region Kaliningrad sind sie von besonderer Bedeutung. Hier, im neuen Komplex, wird ein einzigartiger Vorteil des Kaliningrader Verkehrssystems verwirklicht: die Verfügbarkeit von russischen und europäischen Spurweitenformaten. An diesem Standort wird die Infrastruktur geschaffen, die es uns ermöglicht, in die Neue Seidenstraße und in neue Logistikprojekte zu investieren", sagte Anton Alihanov.

Das Ost-West-TLC wurde im Einklang mit dem 2020 geschlossenen Abkommen zwischen dem russischen Verkehrsministerium, der RŽD und der Regierung des Kaliningrader Gebiets über die Umsetzung des föderalen Projekts "Transport- und Logistikzentren" in der Region gegründet.

Das Zentrum ist auf Export- und Importsendungen sowie auf die Abfertigung von Transitcontainern zwischen Asien und Europa ausgerichtet. In Zukunft könnte sie zu einem der wichtigsten Verkehrs- und Logistikknotenpunkte an der Neuen Seidenstraße werden.

Die Container werden hier von russischen Breitspurzügen (1520 mm) auf Züge mit europäischer Spurweite (1435 mm) umgeladen und an ihren Bestimmungsort befördert.

Das Terminal ist mit einem leistungsstarken Portalkran mit einer Spannweite von 4 Lade-/Entladegleisen und einer kombinierten Spurweite ausgestattet. Die Umschlagkapazität des Komplexes wird 450.000 TEU-Container pro Jahr betragen.

Die Nähe zum Grenzübergang Železnodorožnyj (Russland) - Skandawa (Polen) ermöglicht eine Steigerung des Verkehrsaufkommens zu einem Zeitpunkt, zu dem andere Grenzübergänge, insbesondere der weißrussisch-polnische, ihre Kapazitätsgrenzen erreicht haben.

Unmittelbar nach der Eröffnung wird das neue Terminal die Transitdienste des OTLK ERA in Richtung China-Europa-China sowie regelmäßige Containerzüge in Verbindung mit dem TLC "Belyj Rast" bei Moskau bedienen. Es wird auch für die Lieferung von Fahrzeugteilen aus Europa an das Avtotor-Werk in Kaliningrad genutzt.

Betreiber des Terminals ist OOO TLC "Vostok-Zapad", ein Joint Venture zwischen der Holding RŽD und der Novik-Gruppe.

WKZ, Quelle RŽD

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 04 Oktober 2021 08:29

Nachrichten-Filter