Diese Seite drucken
Mittwoch, 03 Januar 2018 20:15

Schweiz: Zug der MOB durch Sturm aus den Schienen geworfen

lenk1lenk2

Fotos Kantonspolizei Bern.

Der Kantonspolizei Bern wurde am Mittwoch, 3. Januar 2018, kurz nach 1240 Uhr, gemeldet, dass es an der Lenk im Simmental zu einem Bahnunfall gekommen sei. Eine Zugskomposition der Montreux-Oberland-Bahnen war von der Lenk in Richtung Zweisimmen unterwegs, als gemäss ersten Erkenntnissen der Triebwagen auf Höhe Bode von einer starken Windböe erfasst wurde. Das Zugfahrzeug sprang in der Folge aus den Geleisen, löste sich vom nachfolgenden Wagen, kippte nach links und kam schliesslich auf der Seite liegend im angrenzenden Feld zum Stillstand.

Zum Zeitpunkt der Ereignisse hatten sich insgesamt 22 Passagiere im Zug befunden. Acht davon wurden beim Unfall verletzt. Sieben Personen – darunter vier Kinder – erlitten ersten Abklärungen zufolge leichte Verletzungen. Sämtliche verletzte Personen wurden mit insgesamt acht Ambulanzen in Spitäler gebracht.

Für die Unfallarbeiten standen neben den Ambulanz- und Helikopter-Rettungsteams auch verschiedene Dienste der Kantonspolizei Bern im Einsatz. Weiter wurden 40 Angehörige der Feuerwehr Lenk, mehrere Mitarbeiter der Betriebsfeuerwehr MOB sowie der Samariterverein St. Stephan-Lenk beigezogen.

Die Kantonspolizei Bern hat unter der Leitung der Regionalen Staatsanwaltschaft Oberland Ermittlungen zum Unfall aufgenommen.

Pressemeldung Kantonspolizei Bern / Regionale Staatsanwaltschaft Oberland

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 03 Januar 2018 20:27