english

Freitag, 08 Oktober 2021 10:00

Russland: Verkehrsfreigabe auf der neuen Eisenbahnbrücke über den Wolga-Don-Kanal bei Volgograd

ru3ru5
Fotos Transportministerium.

Der Verkehr auf der neuen Eisenbahnbrücke über den Wolga-Don-Kanal (Volgo-Donskoj kanal) wurde von Oleg Belozërov, dem Generaldirektor und Vorstandsvorsitzenden der Russischen Eisenbahn RŽD, per Videoverbindung eröffnet. Der russische Verkehrsminister Vitalij Savelʹev und der Gouverneur der Region Volgograd, Andrej Bočarov, nahmen ebenfalls an der Veranstaltung teil.

"Wir eröffnen den Zugverkehr auf der Strecke, die zweifellos eine Schlüsselrolle bei der Gewährleistung eines zuverlässigen und sicheren Personen- und Güterverkehrs zwischen der Wolgaregion und dem Süden des Landes spielen wird", sagte Oleg Belozërov.

"Es wurde viel getan, um die Zufahrten zu den Häfen des Asow-Schwarzmeerbeckens zu verbessern, die für das Land von strategischer Bedeutung sind. Ich bin zuversichtlich, dass die Mitarbeiter des Eisenbahnverkehrs auch in Zukunft die Herausforderungen, denen sich die Branche gegenübersieht, rechtzeitig und effektiv angehen werden", betonte Vitalij Savelʹev.

Die Eisenbahnbrücke über den Volgo-Donskoj-Kanal ist 155 m lang und befindet sich im Bezirk Svetlojarsk, Gebiet Volgograd, am Kilometerpunkt 31 der Strecke Gornopoljanskij – Kanalʹnaja. Die Eröffnung der neuen Brücke und des zweiten Gleises auf diesem Abschnitt wird das Verkehrsaufkommen in Richtung der Häfen des Asow-Schwarzmeerbeckens unter Umgehung Wolgograds fast verfünffachen - auf bis zu 154 Zugpaare pro Tag - und die Geschwindigkeit der Güterzüge auf der Strecke auf 90 km/h erhöhen.

Beim Bau der Brücke setzten die Fachleute eine einzigartige Technologie zur Montage der Spannweiten mit Hilfe von Hightech-Hydraulikgeräten ein. Dank dieser Lösung konnte die Schifffahrt auf dem Wolga-Don-Kanal während des Einbaus des 88 m langen Bauwerks fortgesetzt und die Bauzeit nahezu halbiert werden.

Die Arbeiten an der Brücke begannen 2020 im Rahmen des umfassenden Umbaus im Abschnitt Im. Maksima Gorʹkogo – Kotelʹnikovo – Tihoreckaja – Krymskaja mit einer Umfahrung des Knotenpunkts Krasnodar. Im Rahmen des Projekts werden auf der gesamten Strecke zweite Gleise verlegt. Derzeit ist der einzige Engpass, der die Durchfahrt der Züge zwischen dem Bahnhof Im. Maksima Gorʹkogo und dem Abschnitt Kotelʹnikovo – Tihoreckaja – Krymskaja noch einschränkt, der Bau des zweiten Gleises im Abschnitt Gornopoljanskij – Kanalʹnaja, auf dem sich die Brücke befindet.

Das Projekt zur Erhöhung der Kapazität der Eisenbahnzufahrten zu den Seehäfen im Asow-Schwarzmeer-Becken ist im umfassenden Plan zur Modernisierung und zum Ausbau der Fernverkehrsinfrastruktur für den Zeitraum bis 2024 enthalten.

WKZ, Quelle RŽD

Zurück

Nachrichten-Filter