english

Freitag, 08 Oktober 2021 11:00

Spanien: Adif schreibt die Ausarbeitung von Bauprojekten zur Verlängerung der Gleisanschlüsse auf 750 Meter im gesamten Netz aus

Der spanische Verwalter von Eisenbahninfrastrukturen, Adif, hat einen Dienstleistungsvertrag für die Ausarbeitung von Bauprojekten für die Verlängerung von Gleisanschlüssen auf 750 Meter in verschiedenen Bahnhöfen des Eisenbahnnetzes von allgemeinem Interesse (RFIG) in Höhe von 11 Mio. Euro (einschließlich Mehrwertsteuer) und mit einer Laufzeit von 24 Monaten ausgeschrieben.

Ziel dieser Projekte ist es, dem RFIG die besten Voraussetzungen zu verschaffen, um den Bedürfnissen des Schienengüterverkehrs auf nationaler und internationaler Ebene gerecht zu werden und einen Schritt in Richtung Interoperabilität des Eisenbahnnetzes zu machen. In diesem Sinne wird die Erweiterung der Gleisanschlüsse das Abstellen und Rangieren von Zügen mit interoperabler Standardlänge ermöglichen, wobei die Qualität und Zuverlässigkeit des derzeitigen Angebots erhalten bleibt.

Dieser Auftrag wurde auf der Grundlage der von Adif in den letzten Jahren durchgeführten Bestandsaufnahme der verschiedenen Bedürfnisse der zum RFIG gehörenden Strecken in Bezug auf den Bau von 750 m langen Gleisanschlüssen vergeben.

Aus operationellen Gründen wurde der Vertrag in drei Lose unterteilt, die den geografischen Gebieten Nord, Süd und Mitte-Nordost entsprechen, in denen sich die im Vertrag vorgesehenen Anschlussgleise befinden. Da es sich um einen offenen Auftrag handelt, werden die endgültige Anzahl der Projekte und deren Typologie von Adif während der Vertragslaufzeit festgelegt.

Der Ausbau der Gleisanschlüsse auf 750 Meter trägt zur Verwirklichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung (Objetivos de Desarrollo Sostenible, ODS) bei, wie z. B. Nummer 9, das u. a. die Entwicklung zuverlässiger, nachhaltiger und hochwertiger Infrastrukturen vorsieht.

WKZ, Quelle Adif

Zurück

Nachrichten-Filter