english

Montag, 18 Oktober 2021 10:00

Italien: Brennerautobahngesellschaft kauft Eisenbahngesellschaft InRail

inrail1inrail2
Fotos Brennerautobahn AG.

Die Brennerautobahn AG (Autostrada del Brennero Spa) übernimmt das Güterverkehsunternehmen Inrail S.p.A. und wird dadurch zur zweitgrößten italienischen Firma im Schienengüterverkehr. In der Sitzung am 15.10.2021 hat der Verwaltungsrat der Muttergesellschaft unter dem Vorsitz von Hartmann Reichhalter auf Vorschlag von CEO Diego Cattoni die Kapitalerhöhung beschlossen, die notwendig ist, damit die Tochtergesellschaft STR Spa 75% der InRail Spa, einer im Güterverkehr in Italien und in den Nachbarländern tätigen Eisenbahngesellschaft, erwerben kann.

Die Übernahme der Aktienmehrheit von InRail Spa, die bereits am Montag, den 11. Oktober, vom Verwaltungsrat der STR Spa beschlossen wurde, macht die Gruppo Autobrennero nach Mercitalia Logistics zum zweitgrößten Eisenbahnunternehmen der Ferrovie dello Stato-Gruppe im Bereich des Güterverkehrs. Die Erweiterung der Gruppe, die bereits 95,5 % der RTC Spa und 50 % der deutschen Lokomotion Gmbh kontrolliert, erfolgt an dem Tag, an dem der zwanzigste Jahrestag der Abfahrt des ersten Zuges über den Brenner gefeiert wurde.

Die Autostrada del Brennero Spa ist vor allem als Unternehmen bekannt, das die Brennerautobahn gebaut und betrieben hat. Nicht jeder weiß, dass sie der einzige Autobahnkonzessionär ist, der seit Jahren auch im Schienengüterverkehr tätig ist. Bereits Ende der 1990er Jahre erkannten die Verantwortlichen des Unternehmens, dass die Autobahn einen Sättigungspunkt erreicht hatte und eine schrittweise Verlagerung des Güterfernverkehrs auf die Schiene notwendig war. Dies führte zur Gründung der STR Spa und dann im Jahr 2000 zur Gründung der RTC Rail Traction Company Spa und der Lokomotion GmbH, die auf beiden Seiten des Brennerpasses bzw. in Tarvisio tätig werden sollten. Am 15. Oktober 2001 verließ der erste Güterzug den Bahnhof München-Riem in Richtung Verona und leitete damit eine mehrjährige Wachstumsphase ein. Heute wickeln die beiden Bahnbetreiber mit 550 Mitarbeitern mehr als 12.000 Züge pro Jahr ab. Durch die Verlagerung von täglich rund 800 Lkw von der Autobahn auf die Schiene tragen sie schätzungsweise dazu bei, den CO2-Ausstoß entlang des Brennerkorridors um rund 160.000 Tonnen pro Jahr zu verringern.

Am 15. Oktober 2021, genau zwanzig Jahre nach der Abfahrt des ersten Zuges, beschloss der Verwaltungsrat der Muttergesellschaft eine große Kapitaleinlage in die STR Spa, um von den derzeitigen Anteilseignern (Tenor und Inter-Rail) 75 % der InRail Spa zu erwerben, einem Unternehmen mit mehr als 120 Mitarbeitern und einem Zugverkehr von etwa 150 Zügen pro Woche.

"Für die Gruppe beginnt eine neue Saison, in der das Bahnvermögen durch die Konsolidierung bestehender und die Entwicklung neuer Strecken dank einer industriellen Akquisition, in die das Know-how und das Management von InRail einfließen, schrittweise wachsen wird. Der Brennerkorridor verbindet die beiden wichtigsten Industrien Europas, Deutschland und Italien. Die uns vorliegenden Prognosen zur Entwicklung des Schienengüterverkehrs, insbesondere entlang des Brennerkorridors, zeigen bereits vor der Eröffnung des Brennertunnels einen stetig wachsenden Markt. Die Stärkung der italienischen Häfen, die Entwicklung der Hochgeschwindigkeitsbahn, der Anstieg des BIP, die Stärkung der Skandinavien-Mittelmeer-Achse, all dies wird zu einem Wachstum des Verkehrsaufkommens führen, das wir bewältigen und nicht erleiden wollen."

"Daher" - so Cattoni abschließend - "die Idee, schrittweise eine Gruppe von transnationaler Bedeutung zu strukturieren, auch dank der Stärkung der operativen und unternehmerischen Zusammenarbeit mit unseren deutschen Partnern. Wir haben den Ehrgeiz, die Mobilität entlang der Brennerachse nachhaltig zu gestalten, und die Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene ist eine der Säulen unseres ehrgeizigen Projekts des Grünen Korridors, aber wir beabsichtigen, dies nach der Logik des Marktes zu tun, denn nur so können wir wirklich eine langfristige Perspektive für diese historische Herausforderung gewährleisten".

GK, WKZ, Quelle Autostrada del Brennero Spa

Zurück

Nachrichten-Filter