english

Donnerstag, 21 Oktober 2021 10:50

Österreich: ARGE PORR und Rhomberg Bahntechnik startet Gleisbau im Koralmtunnel

rhomb
Foto Rhomberg Bahntechnik.

Der Koralmtunnel kommt auf Schiene: Die zwei österreichischen Bahntechnikspezialisten PORR Bau GmbH und Rhomberg Bahntechnik GmbH haben als ARGE “FF Koralm” mit der bahntechnischen Ausstattung des 34,1 Kilometer langen Teilstücks der “Koralmbahn” begonnen. Bis hin zur Inbetriebnahme der Verbindung zwischen Kärnten und der Steiermark 2025 liegt das Projekt damit vollständig in den Händen der ARGE.

“Jetzt können wir endlich in unserer Kernkompetenz loslegen und die ÖBB bei diesem prestigeträchtigen Großprojekt tatkräftig unterstützen”, freut sich entsprechend Gernot Gassner, Geschäftsleiter der Bregenzer Rhomberg Bahntechnik. Das tun die ARGE-Partner zunächst von der Steiermark aus, wo sie am Südportal mit der Anlieferung der Langschienen gewissermaßen der offizielle Startschuss gegeben haben. Gassner: “Die 120 Meter langen Gleisstücke werden zu einem Spurgleis verbunden, um den weiteren FF-Bau schienengebunden voranbringen zu können.” Bis Juni nächsten Jahres soll das erste Drittel in beiden Tunnelröhren bereits fertig sein. “Und zwar inklusive der Randwege, die wir in diesem Arbeitsgang direkt mitbetonieren”, wie der Geschäftsleiter betont.

Schon im Mai 2022 zieht das Team vom derzeitigen Baubüro auf steirischer Seite zum Ostportal nach Kärnten um, von wo aus die restlichen Kilometer angegangen werden. Innert 23 Monaten soll die FF in den Tunnelröhren sowie den Portalstrecken liegen.

Folgeauftrag gesichert

Abgeschlossen sind die Arbeiten für PORR und Rhomberg Bahntechnik damit allerdings noch nicht. Erst im Juli dieses Jahres hatte sich die ARGE den Koralmtunnel-Folgeauftrag “GU2-TA” sichern können. Das heißt, dass sich PORR und Rhomberg Bahntechnik auch um sämtliche weitere Baumaßnahmen bis hin zur Inbetriebnahme kümmern werden. Dies umfasst die gesamte bahntechnische Ausrüstung des Infrastrukturprojekts, von sämtlichen Kabelbauleistungen über die Telekommunikation, die Energie- und Sicherungstechnik und die maschinellen Anlagen bis hin zu Bauleistungen wie etwa Durchbrüche oder Metallbau. Das Investitionsvolumen beträgt dabei insgesamt 270 Millionen Euro.

„Wir sind sehr stolz darauf, dass das von der PORR entwickelte Slab Track Austria System auch bei diesem prestigeträchtigen Infrastrukturprojekt zum Einsatz kommt. Vor allem der Gleisbau im Koralmtunnel stellt eine ganz besondere logistische Herausforderung dar. Doch mit unserer jahrzehntelangen Erfahrung im Tunnelbau sowie unserem internen Expertennetzwerk können wir sicherstellen, dass sämtliche Projektanforderungen optimal berücksichtigt und umgesetzt werden“, so Karl-Heinz Strauss, CEO der PORR.

Fachkräfte gesucht

Bis zu 130 Mitarbeitende werden zu Spitzenzeiten in den beiden Tunnelröhren Feste Fahrbahn und maschinelle Anlagen einbauen, Kabel verlegen, Sicherheitstechnik installieren oder die Bauabläufe in der Bauleitung organisieren. Vom Gleisbauer und Elektriker über Poliere, Ingenieurinnen und Planer bis hin zu Baukaufleuten werden die unterschiedlichsten Gewerke zusammenarbeiten. Eine große Herausforderung ist für die ARGE dabei aktuell die Suche nach qualifizierten Mitarbeitenden. Einen Fokus bei der Rekrutierung legen die Bahntechnikspezialisten deshalb auf die nähere Umgebung der beiden Tunnelportale, wobei sie hoffen, Kärntnerinnen ebenso wie Steirer für dieses Großprojekt gewinnen zu können.

Pressemeldung Porr, Rhomberg

Zurück

Nachrichten-Filter