english

Donnerstag, 21 Oktober 2021 12:47

Frankreich: Alstom wird Aptis schließen, seine Tochtergesellschaft für Elektrobusse

aptis
Foto Aptis.

Am Mittwoch erklärte Alstom gegenüber der Nachrichtenagentur AFP, dass Aptis, die Tochtergesellschaft für zur Herstellung von 100% elektrischen Bussen, wie angekündigt bis zum Ende des Jahres geschlossen werde, falls kein Käufer gefunden wird.

Der Hersteller mit Sitz in Hangenbieten im Bas-Rhin beschäftigt 141 Mitarbeiter. Das 2018 gegründete Unternehmen, das einen Auftrag über 87 Elektrobusse registriert hatte, muss noch 62 Fahrzeuge ausliefern. Der Hersteller kann mit einem differenzierten Angebot aufwarten, insbesondere mit einer Reichweite von 250 Kilometern und einer Schnellladefunktion.

Der Anteil der Elektrobusse an den europäischen Zulassungen lag 2019 bei 4,1 %, was einem Wachstum von +184 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. In Frankreich ist das Wachstum mit +200% gegenüber 2018 noch stärker, so dass das Land mit 285 verkauften Einheiten auf die zweite Stufe des europäischen Podiums geklettert ist.

Paradoxerweise profitiert Aptis nicht von dem Wachstum dieses Marktes. Alstom verweist auf "eine Lücke in den Bedürfnissen der Betreiber in Frankreich und Europa auf dem Markt für Elektrobusse" für das Angebot von Aptis sowie auf einen "starken Wettbewerb auf dem europäischen Markt".

"Aptis ist nicht einfach ein weiteres elektrifiziertes Fahrzeug", betont Alstom. "Er wurde von Anfang an als neuartiges Fahrzeug konzipiert, um den zukünftigen Herausforderungen der urbanen Mobilität gerecht zu werden. (...) Dank seines niedrigen Bodens über die gesamte Länge des Fahrzeugs (eine Premiere für Busse) bietet Aptis alle Vorteile einer Straßenbahn, mit bis zu drei Doppeltüren, die das Ein- und Aussteigen erleichtern. Seine modulare Innenausstattung ermöglicht die Anpassung an wechselnde Bedürfnisse. Die Fahrgäste genießen einen Panoramablick dank einer Glasfläche, die 20 % größer ist als die eines herkömmlichen Busses, und das elektrische Antriebssystem Aptis eliminiert Geräusche und Vibrationen an Bord nahezu vollständig."

Aber dieses Angebot wäre letztlich zu hochwertig für einen Markt, der von einer Fülle billigerer Fahrzeuge überschwemmt wird. "Es gibt eine Reihe von Akteuren, die auf diesen Markt gekommen sind, insbesondere mit Produkten, die weniger anspruchsvoll sind als unsere, und die einige der Betreiber, die unsere Kunden waren, verführt haben", erklärte ein Sprecher von Alstom gegenüber AFP.

Aptis konnte Verträge mit der Region Ile-de-France (durch den Gewinn eines der drei Lose des ersten Teils über 150 Fahrzeuge) und mit dem Ballungsraum Straßburg für die Lieferung von 8 Elektrobussen ab Anfang 2020 abschließen. Der Auftrag hat einen Wert von 2,5 Millionen Euro, also rund 300.000 Euro pro Fahrzeug. Laut Les Dernières Nouvelles d'Alsace wurden diese Busse jedoch nach der Entdeckung von Mängeln "sicherheitstechnischer Art" aus dem Verkehr gezogen.

Franz A Roski, WKZ, Quelle BFM Business

Zurück

Nachrichten-Filter