english

Freitag, 29 Oktober 2021 11:00

Slowakei: Škoda Transportation und ŽOS Trnava haben 25 RegioPanter an ZSSK übergeben

slow1slow2
Fotos Škoda Transportation.

Železničná spoločnosť Slovensko (ZSSK) hat am 22.10.2021 das letzte Fahrzeug einer Flotte von 25 elektrischen Niederflurfahrzeugen übernommen, die von Škoda Transportation und ŽOS Trnava für das Unternehmen hergestellt wurden. Die Züge, die für den Betrieb in den Regionen Žilina, Trenčín und Prešov vorgesehen sind, wurden von Vertretern des Herstellers bei einer Feierstunde in Vrútky, Slowakei, übergeben.

Der Gesamtwert des Auftrags beläuft sich auf 160 Mio. EUR (ca. 4 Milliarden CZK). Die ersten gelieferten Einheiten sind seit dem vergangenen Jahr auf den Strecken des slowakischen Staatsunternehmens im Einsatz.

Petr Brzezina, Vorsitzender des Vorstands und Präsident der Škoda Transportation Gruppe: "Ich freue mich, dass wir ein Lieferant von umweltfreundlichen Zügen sind, die dazu beitragen, den Komfort und die Sicherheit des Verkehrs auf der slowakischen Eisenbahn deutlich zu erhöhen. Schließlich ist das Land unserer östlichen Nachbarn seit langem ein wichtiger Geschäftspartner für uns - wir liefern nicht nur Fahrzeuge für die örtlichen Eisenbahnen, sondern auch Straßenbahnen und Oberleitungsbusse für slowakische Städte."

"Wir haben alles in unserer Macht stehende getan, um die neuen Einheiten so schnell wie möglich in Betrieb zu nehmen und den Fahrgästen einen komfortableren Service zu bieten. Die Auslieferung der modernen Züge, die auch weltweit im Einsatz sind, wurde heute erfolgreich abgeschlossen, und die neuen Einheiten stellen einen großen Qualitätssprung im Reiseverkehr in der Region dar. Ich bin zuversichtlich, dass höchste Qualität gewährleistet wird, da wir im Ausschreibungsverfahren anspruchsvolle Vertragskriterien festgelegt haben, um die Qualität und Verfügbarkeit der Fahrzeuge zu prüfen. Ich freue mich auf die Übergabe der ersten Panther nach dem Vorbild der Ostslowakei", sagte Roman Koreň, Vorsitzender des Verwaltungsrats und CEO von ZSSK.

Die Flotte der neuen Elektrofahrzeuge wurde in enger slowakisch-tschechischer Zusammenarbeit gebaut, wobei Škoda Transportation bei der Produktion eng mit ŽOS Trnava zusammenarbeitete. "Besonders hervorheben möchte ich die Arbeit der Arbeitsgruppen, die von den Projektleitern beider Seiten, ŽOS Trnava und Škoda Transportation, geleitet wurden und die einen großen Anteil daran hatten, dass das Projekt nicht nur erfolgreich abgeschlossen, sondern auch um ganze acht Monate beschleunigt werden konnte. Dank dessen konnte unser Kunde, Železničná spoločnosť Slovensko, alle elektrischen Einheiten früher als geplant in Betrieb nehmen", sagte Miloš Kyselica, General Manager von ŽOS Trnava.

"Wir haben mit ähnlichen elektrischen Einheiten in anderen europäischen Ländern Erfolg gehabt. Derzeit wird eine neue Flotte für die lettischen Eisenbahnen produziert, und bald werden wir mit der Produktion von Einheiten für Estland beginnen. Die positive Resonanz auf den Betrieb unserer neuen Züge zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind", sagte Tomáš Ignačák, stellvertretender Vorsitzender der Škoda Transportation Gruppe.

Die ZSSK setzt ihre Einheiten hauptsächlich auf den Strecken Žilina - Trenčín, Žilina - Čadca, Čadca - Zwardoń und Žilina - Liptovský Mikuláš ein. Die neuen elektrischen Einheiten werden für den regionalen Betrieb auf allen elektrifizierten Strecken in der Slowakei für Geschwindigkeiten von 160 km/h und Spannungen von 3 kV und 25 kV geliefert. Sie werden in zwei Versionen geliefert. Der erste ist 80 m lang und bietet 247 Sitzplätze, der zweite ist 106 m lang und bietet 343 Sitzplätze. Jeder Wagen des Sets hat eine konventionelle Anordnung von zwei Fahrgestellen und jede elektrische Einheit hat immer drei Fahrgestelle. Damit verfügen die Triebzüge über hervorragende Fahreigenschaften auf allen elektrifizierten Strecken in der Slowakei und ermöglichen eine zuverlässige Einhaltung des Fahrplans auch bei schwierigen Winterbedingungen.

In den kommenden Jahren wird die Flotte um bis zu 20 neue Einheiten erweitert

Darüber hinaus hat ein Konsortium aus Škoda Transportation und ŽOS Trnava im September einen Vertrag mit der ZSSK über die Lieferung von bis zu 20 weiteren Zügen des gleichen Typs unterzeichnet. Gegenstand des Vertrags ist die Lieferung von 9 elektrischen Einheiten mit einer möglichen Option für weitere 11 Einheiten. Die ersten 9 neuen vierteiligen RegioPanter werden in den Regionen Košice und Prešov eingesetzt. Die Flotte dieser Einheiten wird damit in der Slowakei auf 34 und im Falle der Ausübung der Option auf 45 Einheiten anwachsen.

WKZ, Quelle Škoda Transportation

Zurück

Nachrichten-Filter