english

Montag, 15 November 2021 10:00

Schweden: Neue Prüfverfahren für geräuscharme Bremsklötze gefordert

flbr 1
Foto Bengt Dahlberg.

Um das Risiko von Bremsenstillstand im Winter zu verringern, forderte die schwedische Verkehrsbehörde Transportstyrelsen schon am 05.10.2021 die Einführung neuer europäischer Prüfverfahren mit höheren Anforderungen für die Winterprüfung.

"Wir brauchen zuverlässige Bremsklötze, auf die wir uns in Schweden verlassen können, ohne dass die Eisenbahnunternehmen zu umfangreiche Maßnahmen ergreifen müssen, um die Risiken selbst zu bewältigen", sagt Jonas Bjelfvenstam, Generaldirektor der schwedischen Verkehrsbehörde.

Im Dezember 2024 werden geräuschlose Bremsklötze oder Verbundstoff-Bremsklötze im internationalen Güterverkehr zum Standard. Dann treten die neuen EU-Lärmvorschriften in Kraft, die den Betrieb gusseisengebremster Güterwagen auf ruhigen Abschnitten des europäischen Schienennetzes verbieten.

Es hat sich gezeigt, dass Verbundstoffbremsen im nordischen Winterklima schlechter bremsen als Gusseisenbremsen. Dies könnte schwerwiegende Folgen für die schwedischen Eisenbahnen haben, unter anderem einen Anstieg der Unfallzahlen.

Die schwedische Verkehrsbehörde kennt die Risiken, die mit Bremsklötzen aus Verbundwerkstoffen in nordischen Winterklimaten verbunden sind, gut. Während vier Wintersaisons hat die Agentur Tests mit verschiedenen Arten von Bremsklötzen durchgeführt. Für die Eisenbahnunternehmen waren die bei diesen Tests gewonnenen Erfahrungen nützlich, um die Risiken und Eigenschaften der Komponenten zu verstehen.

Verschiedene Faktoren beeinflussen die Bremsleistung

Die schwedische Verkehrsbehörde hat nun eine aktualisierte Risikobewertung erstellt, aus der hervorgeht, dass die Bremsleistung von vielen Faktoren beeinflusst wird.

"Wir sehen, dass einige Arten von Bremsklötzen gut funktionieren, solange die Fahrer die Bremsleistung überwachen und die Bremse regelmäßig durch Bremsen aufwärmen. Das stellt zwar höhere Anforderungen an die Fahrer und die Eisenbahnunternehmen, ist aber zu bewältigen", sagt Ryo Yamazaki, Ermittler bei der schwedischen Verkehrsbehörde.

Die Tests zeigen auch, dass einige Silent-Bremsklotzsysteme eine so schlechte Bremsleistung haben, dass sie für den Einsatz in Schweden nicht empfohlen werden sollten.

Eisenbahnunternehmen müssen die Risiken stiller Bremsklötze im Rahmen ihres Sicherheitsmanagementsystems beherrschen. Sie müssen sicherstellen, dass die Fahrer bei winterlichen Bedingungen mit Verbundbremsen umgehen können. Die Eisenbahnunternehmen müssen auch die Risiken überwachen und weitere Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Sicherheit vorsehen.

"Langfristig ist ein verbesserter Standard für die Zulassung von Wintereigenschaften erforderlich, entweder durch die Entwicklung dieser Eigenschaften durch die Europäische Eisenbahnagentur ERA oder durch den Einfluss der europäischen Behörden, z. B. gegenüber dem Europäischen Komitee für Normung CEN", sagt Ryo Yamazaki.

Bengt Dahlberg, WKZ, Quelle Transportstyrelsen

Zurück

Letzte Änderung am Sonntag, 14 November 2021 19:47

Nachrichten-Filter