english

Donnerstag, 18 November 2021 12:33

Österreich: Webuild erhält den Zuschlag für das Los H41 Gola del Sill - Pfons auf der österreichischen Seite des Brennerbasistunnels

webuild
Foto Webuild.

Die Webuild-Gruppe und ihre Schweizer Tochtergesellschaft CSC haben den Zuschlag für das Los H41 Gola del Sill - Pfons des Brenner-Basistunnel-Projekts im Wert von 651 Mio. EUR erhalten.

Die Gruppe hält einen Anteil von 50 % an dem Joint Venture mit dem Schweizer Partner Implenia (50 %). Das Joint-Venture erhielt den Auftrag von der BBT SE, einer europäischen Aktiengesellschaft, die für den Bau des Eisenbahntunnels zwischen Italien und Österreich unter den Alpen gegründet wurde.

Das Los, in dem 400 Mitarbeiter direkt beschäftigt sein werden, verstärkt die Beteiligung von Webuild am Bau des Brenner-Basistunnels, der mit 55 Kilometern der längste Eisenbahntunnel der Welt sein wird, eines der komplexesten Projekte in Anbetracht des bergigen Geländes, und bestätigt damit die Kompetenz des Konzerns im Tunnelbau mit einer Bilanz von rund 2.400 Kilometern unterirdischer Arbeiten. Nach der Fertigstellung des Loses Tulfes-Pfons für die BBT arbeitet Webuild an weiteren Losen des Brenner Basistunnels, darunter die Eisackunterführung und das Los Maultier 2-3. Webuild arbeitet auch an der Bahnstrecke zwischen Fortezza und Ponte Gardena südlich des Tunnels im Berg.

Das neu vergebene Los H41 sieht einen Abschnitt des Brenner-Basistunnels in Österreich vor und umfasst den Bau der Eisenbahnstrecke von Gola del Sill in der Nähe der Stadt Innsbruck im Norden bis zur weiter südlich gelegenen Stadt Pfons. Der Auftrag umfasst sowohl den traditionellen Ausbruch der beiden parallelen Tunnelröhren auf einer Länge von ca. 7,3 km, einschließlich der Nebenröhren, als auch den maschinellen Ausbruch auf einer Länge von weiteren 16,5 km sowie die Auskleidung der Wände der fertig gestellten Tunnel, eine unterirdische Nothaltestelle in Innsbruck, Zugangstunnel, Erkundungsstollen und Teile anderer Nebenröhren.

Bei dem maschinellen Verfahren kommen zwei Tunnelbohrmaschinen (TBM) zum Einsatz, die zu den modernsten in diesem Bereich gehören und einen Durchmesser von mehr als 10 Metern haben. Bei der Planung des Projekts wurde besonderer Wert auf die Umweltverträglichkeit während der Bauphase gelegt: Die Logistik der Baustellen ist so konzipiert, dass die Fahrzeiten für den Materialtransport verkürzt werden, und es sind Maßnahmen zur Staub- und Lärmreduzierung vorgesehen.

Der Brenner-Basistunnel wird für Europa von entscheidender Bedeutung sein. Er wird ein wichtiger Teil des skandinavisch-mediterranen Korridors des transeuropäischen Verkehrsnetzes (TEN-V) sein, der Helsinki in Finnland und La Valletta in Malta verbinden wird. Sie spielt auch eine wichtige Rolle bei der Verbindung von Italien und Österreich mit einer Hochgeschwindigkeits-/Hochleistungsbahn. Webuild ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Infrastruktur für nachhaltige Mobilität. In Italien arbeitet das Unternehmen an einigen der wichtigsten Verkehrsprojekte, darunter die Hochgeschwindigkeitsstrecken zwischen Neapel und Bari in Süditalien und Verona und Padua im Norden. Außerdem baut das Unternehmen den Terzo Valico dei Giovi-Nodo di Genova zwischen Mailand und Genua.

WKZ, Quelle Webuild

Zurück

Nachrichten-Filter