english

Dienstag, 23 November 2021 10:00

Dänemark/Schweden: DSB überträgt ihre TMe-Lokomotivflotte an die schwedische Nordic Re-Finance

tme
Foto Nordic Re-Finance.

Der dänische Staatsbetrieb DSB hat jetzt seine gesamte Flotte von 32 TMe-Lokomotiven an die schwedische Nordic Re-Finance übertragen. Die Vereinbarung ist eine Voraussetzung dafür, dass sowohl die DSB als auch Nordic Re-Finance ihre Strategien zur Erfüllung aktueller und künftiger Umweltanforderungen umsetzen können.

Die DSB kann nun auf eine vollständig elektrifizierte Flotte umsteigen, und Nordic Re-Finance wird in der Lage sein, die veralteten Güterzuglokomotiven auf dem skandinavischen Markt auszumustern. Die TMe-Lokomotiven sind auf die US-Stufe 0+ umgerüstet, die der EU-Stufe IIIA entspricht, was zu einem niedrigeren Kraftstoffverbrauch und geringeren Emissionen führt.

Dies wird ein Beitrag zum skandinavischen Güterzugmarkt sein, um eine umweltfreundliche und wettbewerbsfähige Zeitbrücke zu emissionsfreien Lokomotiven zu schaffen.

Umwelt und Wirtschaft

Sven Engquist, CEO von Nordic Re-Finance: Unsere Kunden, die im Rangier- und Güterverkehr oder im Baugewerbe tätig sind, verlangen zunehmend, dass wir eine Diesellokomotive liefern, die den heutigen Umweltanforderungen entspricht, garantiert mit ETCS ausgestattet ist und vor allem zu einem Preis, der dem heutigen Niveau entspricht. Die Beibehaltung des Preisniveaus ist unter anderem deshalb möglich, weil wir eine Flotte haben, auf die wir die ETCS-Kosten umlegen können. Insgesamt können wir jetzt TMe auf demselben Preisniveau liefern wie die bestehenden 50-60 Lokomotiven. Verglichen mit einer neuen Diesellokomotive ist dies die Hälfte des Preises.

TMe als Zeitbrücke

Sven Engquist, CEO von Nordic Re-Finance: "Wir schaffen jetzt eine dringend benötigte strategische Alternative für den Bedarf der Eisenbahnindustrie an schweren Diesellokomotiven. Die TMe-Lokomotiven sind auf den neuesten Stand der Umwelttechnik gebracht und bilden damit eine Zeitbrücke zur endgültigen Lösung einer sauberen Energielösung. Ein unmittelbarer und notwendiger Umwelteffekt ist, dass sie die Lokomotiven der 50er und 60er Jahre ersetzen. Gleichzeitig verschafft es den Bahnbetreibern die nötige Zeit, um auf das nachhaltige Energiesystem zu warten, das in 5-10 Jahren kommen soll. Mit Me können wir das strategische Risiko beseitigen, das von neu produzierten Diesellokomotiven ausgeht. Bei einer wirtschaftlichen Lebensdauer von 40-50 Jahren besteht das Risiko, dass sie aufgrund von Umweltauflagen verschrottet werden müssen, lange bevor sie abgeschrieben sind."

TMe - Eine Lokomotive im Wandel

Ingemar Emricson, Chefingenieur bei Nordic Re-Finance: "Wir können sofort Lokomotiven mit ATC für Schweden, Norwegen und Dänemark liefern. Am 1. Januar 2023 werden die ersten vier Lokomotiven mit ETCS ausgeliefert. Die restlichen Lokomotiven erhalten ETCS mit STM im Februar-Juni 2023. Hitachi liefert die Hard- und Software, Railcare übernimmt die Installation. Alle Lokomotiven werden 'nordisch angepasst' geliefert, um die Stufe 1 zu erfüllen. Die Lokomotiven verfügen über einen Stand der Technik, der dem neuerer Lokomotiven entspricht, wie z. B. Asynchronmotoren, Antiblockiersystem und moderne Elektronik. Darüber hinaus sind alle Lokomotiven mit GPS und Sensoren ausgestattet, die wichtige Daten von der Lokomotive in Echtzeit an unser CPC-System liefern."

Wartung und Reparaturen

Arvid Haag Flottenmanager bei Nordic Re-Finance: "Gemeinsam mit der DSB haben wir Fachwissen an Mitarbeiter ausgewählter Werkstätten in Skandinavien weitergegeben. Wir haben mit der DSB eine Support-Vereinbarung für technische Unterstützung bei Betriebsproblemen abgeschlossen. Außerdem haben wir den gesamten Bestand an Ersatzteilen und Spezialwerkzeugen der DSB übernommen. Die Komponentenwerkstatt der DSB, die gerade von Knorr-Bremse übernommen wurde, wird weiterhin Komponenten wie Drehgestelle, Achsen und Fahrmotoren aufarbeiten. Wir hatten eine einjährige Einarbeitungszeit mit etwas weniger Lokomotiven, was für uns absolut notwendig war, um für den Rest der Flotte bereit zu sein."

Geschichte und Entwicklung der TMe-Lokomotive

Im Jahr 1981 wurde die erste TMe-Lokomotive an die DSB geliefert, um die MX, MY und MZ zu ersetzen. Da die schwedische Nohab keine Lokomotiven mehr herstellte, ging der Auftrag an die deutsche Henschel. Historisch gesehen hatte Deutschland dieselhydraulische Lokomotiven hergestellt, aber die TMe wurde wie ihre schwedischen Vorgänger dieselelektrisch und war zu ihrer Zeit ein Pionier, da sie mit einem Asynchronmotor, einem Antiblockiersystem und moderner Elektronik ausgestattet war.

Die DSB hat ein strenges Wartungsprogramm durchgeführt, bei dem die Lokomotiven komplett überholt und kürzlich umgebaut wurden, um hohe Umweltstandards zu erfüllen.

Bengt Dahlberg, WKZ, Quelle Nordic Re-Finance

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 23 November 2021 08:48

Nachrichten-Filter