english

Dienstag, 23 November 2021 12:41

Schweiz: Intercity-Züge Lausanne – Genf verkehren ab Mittwoch wieder

gleis
Foto SBB/CFF/FFS.

Ab Mittwoch, 24. November 2021, können alle direkten Verbindungen zwischen Lausanne und Genf angeboten werden. Zwischen den beiden Städten verkehren wieder sechs Züge pro Stunde und Richtung. Der regionale Busersatzverkehr zwischen Morges und Allaman bleibt aufrechterhalten.

Nach einer Gleisabsenkung am Dienstag, 9. November 2021 um 17:10 Uhr war der Bahnverkehr auf der Strecke Lausanne – Genf in Tolochenaz bis Freitagmorgen, 12. November unterbrochen. Grund waren Bauarbeiten einer externen Firma. Die SBB entschuldigt sich bei ihren Kundinnen und Kunden für die entstandenen Unannehmlichkeiten.

Weitere geologische Abklärungen haben ergeben, dass der Untergrund unter dem Bahndamm in Tolochenaz dauerhaft stabilisiert werden muss, bevor die Züge normal verkehren können. Die Züge passierten die Schadenstelle nach der Wiedereröffnung der Strecke mit höchstens 20 Kilometern pro Stunde. Deshalb blieb die Kapazität in den Zügen auf dem betroffenen Streckenabschnitt stark eingeschränkt, besonders in den Stosszeiten.

Nach der Gleisabsenkung haben die Bauteams mehr als 40 Kubikmeter Beton in den Hohlraum unter dem Gleisbett gegossen. Zudem setzten sie Mikropfähle ein, um den Boden zu stabilisieren.

Inzwischen ist das Gelände genau vermessen worden. Auf dieser Grundlage wird durch mehrere Bohrungen Zementschlamm in den Boden eingebracht, um diesen weiter zu stabilisieren. Eine erste Serie von Bohrungen und Zementinjektionen begann in der Woche vom 15. November von der Jura-Seite aus. Eine zweite Serie von Bohrungen und Injektionen wird während der Woche vom 22. November von der See-Seite aus durchgeführt. Diese Arbeiten finden unter laufendem Bahnbetrieb statt. Zwei Teams von je zehn Personen wechseln sich in zwei Schichten ab.

Dank diesen Arbeiten kann die Geschwindigkeit der Züge sukzessive erhöht werden. Damit können auch wieder mehr Züge verkehren. Die Schadenstelle wird dauernd überwacht.

Wiederaufnahme von Intercity-Verkehr

Ab Mittwoch, 24. November, können die Züge die Schadenstelle mit einem Tempo von 50 Kilometern pro Stunde passieren. Dadurch können wieder sechs Züge pro Stunde und Richtung zwischen Lausanne und Genf fahren. Auch die IC1 und IR90, welche die beiden Städte direkt verbinden, verkehren wieder. Die IC5-Züge und im Regionalverkehr die S3 fahren normal. Die S4 wird zwischen Morges und Allaman durch einen Bus ersetzt. Zusatzzüge zur Hauptverkehrszeit fallen weiterhin aus. Für den Güterverkehr sind Trassen vorgesehen.

Damit wieder das volle Bahnangebot möglich ist, müssen die Züge wieder mit normaler Geschwindigkeit verkehren können. Dafür muss die Schadenstelle dauerhaft stabilisiert werden.

Das Personal der SBB steht den Kundinnen und Kunden an den Bahnhöfen der Region für Auskünfte zur Verfügung. Die Reisenden werden gebeten, vor ihrer Reise den Online-Fahrplan unter www.sbb.ch zu prüfen. Informationen sind auch telefonisch erhältlich unter 0848 44 66 88 (CHF 0.08/Min.), 24 Stunden am Tag. 

Pressemeldung SBB

Zurück

Nachrichten-Filter