english

Mittwoch, 24 November 2021 10:00

Portugal: Medway beschafft 16 Euro 6000 von Stadler und 113 Waggons von Tatravagónka

Medway wird 93 Mio. EUR investieren, um den iberischen Schienengüterverkehrsmarkt zu erobern. Die Anschaffung von 16 neuen Elektrolokomotiven Euro 6000 und 113 Waggons wurde am Freitag (19.11.2021) bei einer Zeremonie in der Doca de Santo Amaro in Lissabon besiegelt. Der "massive Kauf von Lokomotiven" war vom Vorstandsvorsitzenden des Unternehmens, Carlos Vasconcelos, in einem Interview mit Dinheiro Vivo im Juli 2020 angekündigt worden.

Der Betrieb wird es Medway auch ermöglichen, die fünf Lokomotiven zurückzugeben, die seit der Privatisierung der Güterverkehrssparte (ex-CP Carga) im Jahr 2016 von CP gemietet wurden. Der Mietvertrag läuft Ende 2023 aus und betrifft die Lokomotiven der Serie 5600, die auch die Waggons des Intercidades-Dienstes ziehen.

Die neuen Lokomotiven von Medway werden zwischen Ende 2023 und dem ersten Quartal 2024 eintreffen. Danach wird das Material schrittweise - über einen Zeitraum von zwei Jahren - geliefert und von der Schweizer Firma Stadler hergestellt, die auch den Auftrag für die 22 neuen Regionalzüge für CP ab 2025 hat.

"Die Stadler-Lokomotiven wurden aufgrund ihrer Traktionskapazität, ihres Preises und ihrer technischen Eigenschaften wie Langlebigkeit und Zuverlässigkeit ausgewählt", betont der Präsident von Medway gegenüber Dinheiro Vivo. Die neue Ausrüstung von Stadler hat eine Leistung von 6170 kW (8274 PS) und wird auf den portugiesischen und spanischen Bahnstrecken verkehren können.

Die Investition in Höhe von 93 Mio. EUR, die unter anderem von der Europäischen Investitionsbank unterstützt wird, umfasst den Kauf von 113 Waggons des slowakischen Unternehmens Tatravagónka.

Mit dieser Übernahme und nach Rückgabe der Ausrüstung an CP wird Medway über 80 Lokomotiven und 3030 Waggons verfügen. Nach der Verstärkung der Flotte wird Medway auf den iberischen Strecken praktisch keine Dieselfahrzeuge mehr einsetzen, mit Ausnahme beispielsweise der Nebenstrecke zu den Minen von Neves-Corvo.

WKZ, Quelle Dinheiro Vivo

Zurück

Nachrichten-Filter