english

Donnerstag, 11 Januar 2018 15:39

Niederlande: Qbuzz gewinnt ÖPNV-Konzession Drechtsteden, Alblasserwaard und Vijfheerenlanden

Qbuzz B. V. wird Ende 2018 mit dem Busverkehr im Konzessionsgebiet Drechtsteden, Alblasserwaard und Vijfheerenlanden (DAV) beginnen. Zu dieser Konzession gehört auch die erfolgreiche regionale Eisenbahnverbindung zwischen Geldermalsen und Dordrecht, die MerwedeLingelijn. Der Zuschlag ist das Ergebnis der öffentlichen Ausschreibung der Provinz Südholland im Jahr 2017. Neben Qbuzz haben sich auch die EBS und die aktuelle Transportfirma Arriva beworben.

Vor Beginn des Ausschreibungsverfahrens arbeitete die Provinz eng mit den Gemeinden und Partnern in der Region zusammen. Dies führte zu einer breit abgestützten Nachfrage nach einem zukunftssicheren und bedarfsgerechten ÖPNV-Netz in der Region. Floor Vermeulen, Abgeordneter für Verkehr und Transport: "Mit den Plänen von Qbuzz wird eine beträchtliche Anzahl von Verbesserungen in der gesamten Region als Krönung unserer regionalen Zusammenarbeit umgesetzt."

Die DAV-Region wird eine echte Mobilitätskonzession erhalten, in der ein starkes Rückgrat schneller und häufiger Bus- und Bahnverbindungen von hoher Qualität, einschließlich mehrerer R-Net-Linien, die Grundlage bildet. Rotterdam wird so schneller mit dem Bus von Drechtsteden aus erreichbar sein. Städtische und regionale Linien knüpfen an dieses Netz an, das es auch ermöglicht, den ländlichen Raum im Alblasserwaard und in den Vijfheerenlanden gut zu erreichen. Darüber hinaus wird es mehr und neue Folgemobilitätsdienste geben, wie z.B. Teilfahrräder und Shared Cars.

Qbuzz wird die neue Konzession größtenteils mit brandneuen Bussen starten. In Gorinchem und Drechtsteden wird die bestehende Anzahl der Elektrobusse in der Stadt erheblich erweitert, was zu einer weiteren Verbesserung der Lebensqualität beiträgt. Auf den HPT-Anschlüssen erhalten Reisende mehr Beinfreiheit, schnelle WLAN- und USB-Verbindungen.

Die DAV-Konzession

Die Konzession wurde für einen Zeitraum von 8 Jahren erteilt, mit zweimaliger Verlängerungsoption. Die Provinz stellt für die Konzession ein jährliches Betriebsbudget von mehr als 23 Millionen Euro zur Verfügung. Vor der endgültigen Vergabe des Schiedsspruchs gilt eine gesetzliche Widerspruchsfrist von 6 Wochen. Anschließend stellt der neue Betreiber die Pläne der Region vor.

WKZ, Quelle Region DAV

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 11 Januar 2018 16:03

Nachrichten-Filter