english

Samstag, 27 November 2021 18:13

Großbritannien: Verkehrsbehinderungen durch Sturm Arwen

scot1scot3
Fotos Network Rail.

Mindestens drei Menschen kamen ums Leben, Gebäude wurden zerstört und Tausende waren ohne Strom, als der Sturm Arwen am 26.07.2021 mit voller Wucht über das Vereinigte Königreich hereinbrach und Teile des Landes mit starkem Schneefall, Regen und Windgeschwindigkeiten von fast 100 Meilen pro Stunde überzog.

scot3scot4
scot6scot5

Das extreme Wetter verursachte in der Nacht von Südengland bis Nordschottland Zerstörungen, brachte Straßen zum Stillstand, fällte Stromleitungen, wehte Dächer von Häusern und stürzte Bäume um.

Zwei Menschen starben, nachdem sie von umstürzenden Bäumen getroffen worden waren. Nach Angaben der Polizei von Cumbria wurde ein Mann aus Leicester in Ambleside getötet, als kurz vor 23 Uhr am Freitag ein Baum auf ihn stürzte. In Co Antrim wurde ein Mann getötet, als sein Auto von einem umstürzenden Baum getroffen wurde.

Aufgrund der Sturmschäden und der starken Winde wurde der Zugverkehr im ganzen Land unterbrochen.

ScotRail warnte die Fahrgäste, dass sie für den größten Teil des Samstags mit "erheblichen Störungen" rechnen müssten, und riet ihnen, angesichts der geltenden Wetterwarnungen nicht zu reisen.

Transport for Wales teilte mit, dass der Zugverkehr wegen "erheblicher Schäden, die der Sturm Arwen über Nacht angerichtet hat, ausgesetzt wurde, da mehrere umgestürzte Bäume und Trümmer die Gleise blockieren". Das Unternehmen erklärte, es arbeite mit Network Rail zusammen, "um den Zugverkehr so schnell wie möglich wieder aufzunehmen".

Nach den gestrigen Unwettern arbeiten die Teams von Network Rail hart daran, die Schäden im gesamten Netz zu bewerten, aber das wird leider einige Zeit in Anspruch nehmen. Transport vor Wales gab auch am Samstag noch für die meisten Strecken den Rat "Don't travel". Zugverbindungen im gesamten Avanti West Coast-Netz können ausfallen, sich um bis zu 120 Minuten verspäten oder geändert werden. Es wird mit Störungen bis zum Ende des heutigen Tages gerechnet.

Laut National Rail verkehren derzeit keine Züge zwischen Newcastle und Schottland. Die Strecke wird voraussichtlich nicht vor dem morgigen Sonntag, dem 28. November, wieder geöffnet. Den Kunden wird empfohlen, nicht zu reisen.

Es verkehren keine Züge zwischen Edinburgh und Newcastle. Kunden wird empfohlen, heute und morgen nicht zwischen Edinburgh und Newcastle zu reisen. Außerdem gilt an der gesamten East Coast eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 50 km/h, was zu weiteren Verspätungen auf der Reise führen wird.

Auch LNER- und TransPennine-Kunden wird empfohlen, nicht zu reisen. Die Strecken zwischen Manchester Airport und Darlington sind inzwischen wieder geöffnet. Es kann noch zu Verspätungen oder Zugausfällen kommen, bis der Betrieb wieder normal läuft. Die Züge zwischen Newcastle / Scarborough und York verkehren nach einer Geschwindigkeitsbeschränkung nun wieder normal.

Aufgrund des Unwetters hat auch Lumo heute (Samstag, 27. November) alle Fahrten gestrichen.

RL, WKZ, Quelle Network Rail, National Rail, Guardian, Times

Zurück

Letzte Änderung am Samstag, 27 November 2021 18:24

Nachrichten-Filter