english

Donnerstag, 02 Dezember 2021 13:30

Serviceanlage Basel: Mehr Platz für internationale Züge

bas1bas2
Fotos SBB/Nick Schneeberger.

Die SBB Serviceanlage im Basler Wolf entwickelt sich zum zentralen Standort für die Instandhaltung der internationalen Züge. Damit diese künftig genügend Platz haben für regelmässige Unterhaltsarbeiten, wird die Anlage bis Fahrplanwechsel 2023/2024 ausgebaut.

bas3bas4
bas5bas6

Mehr lange Triebzüge, dichterer Fahrplan, wachsende Angebotsnachfrage – mit dieser Entwicklung muss auch die Instandhaltung Schritt halten. Damit die Reisenden auch künftig sicher, pünktlich und komfortabel mit der SBB unterwegs sind, wird die Serviceanlage Basel im Areal Wolf bis Ende 2023 für die längeren Trieb- und Gliederzüge des internationalen Personenverkehrs (Giruno, Astoro) ausgebaut: Zwei Hallen-Gleise werden auf 200 Meter verlängert und überdacht. Die SBB investiert rund 35 Millionen Franken, die Inbetriebnahme der neuen Hallenteile erfolgt per Fahrplanwechsel 2023/2024. Im Beisein von SBB Regionenleiter Michel Berchtold sowie Benno Jurt, Leiter Öffentlicher Verkehr Kanton Basel-Stadt, fand am 30.11.2021 der Spatenstich als Auftakt der Bauarbeiten statt.

30 zusätzliche Arbeitsplätze, moderne Betriebsmittel

Nach dem Ausbau der beiden Hallengleise werden sechs komplett ausgerüstete 200-Meter-Standplätze zur Verfügung stehen. An diesen können dann die nötigen Servicearbeiten an Triebzügen wie Astoro oder Giruno mit Anlagen der neusten Generation erledigt werden. Zu diesen zählen wegschwenkbare Fahrleitungen, WC-Entsorgungsanlagen, Krananlagen beim Reparaturgleis sowie Dacharbeitsbühnen.

Am Servicestandort Basel arbeiten rund 150 Spezialistinnen und Spezialisten, welche für die regelmässige Wartung von Flotten des SBB-Fern- und Regionalverkehrs sowie des internationalen Personenverkehrs zuständig sind. Neben den Giruno, Astoro, Flirt, Domino gehören auch die Wagen der Flotten IC2000, EW IV, Eurocity sowie die Lokomotive Re460 dazu. Der Personalbestand wurde in letzter Zeit um über 30 zusätzliche Stellen erhöht. Die Spezialisten in Basel arbeiten in den Bereichen technische Kontrolle, Wartung, Reparaturen, modulare Revision und Reinigung.

4000 Mitarbeitende in der Instandhaltung

Die Instandhaltung der Personenverkehr-Züge ist ein zentraler SBB Geschäftsbereich. Der Personenverkehr hält an insgesamt 20 Instandhaltungsanlagen die eigene Flotte sowie teilweise diejenigen von SBB Infrastruktur und SBB Cargo instand. Dabei wird unterschieden zwischen betriebsnaher Instandhaltung in Serviceanlagen (Aufenthalt der Züge ca. einmal pro Woche während ca. 3 bis 6 Stunden) und ausserbetrieblicher / schwerer Instandhaltung (Revisionen, umfassende Reparaturen, Modernisierungen, Aufenthalt der Züge/Wagen 3 bis zu 60 Tage). In der Instandhaltung der SBB sind rund 4000 Mitarbeitende tätig.

Pressemeldung SBB

Zurück

Nachrichten-Filter