english

Mittwoch, 29 Dezember 2021 09:00

Frankreich: Eröffnung der öffentlichen Anhörung zum Projekt einer neuen Linie Provence - Côte d'Azur

paca2paca5
Fotos Région PACA.

Der französische Premierminister Jean Castex hat am 28.12.2021 das Ziel bestätigt, die öffentliche Nutzbarkeitsprüfung für die Phasen 1 und 2 des Projekts "Ligne nouvelle Provence - Côte d'Azur" (LNPCA) vom 17. Januar bis zum 28. Februar 2022 durchzuführen. Die neue Strecke soll die Regelmäßigkeit, die Häufigkeit und die Fahrzeiten der Züge in der Region verbessern. Der Präfekt der Region Provence-Alpes-Côte d'Azur erließ einen Erlass, in dem er die öffentliche Untersuchung anordnete und die Daten für die Durchführung der Untersuchung bekannt gab.

Die Ligne nouvelle Provence - Côte d'Azur (Lnpca) soll zunächst die Eisenbahnknotenpunkte Marseille, Toulon und Côte d'Azur entlasten, um den täglichen Transportbedarf dieser Metropolräume zu decken. Sie zielt außerdem auf die Verbesserung der Betriebsbedingungen und der Robustheit des bestehenden Netzes ab (Phasen 1 und 2).

paca3

Ausbau in 4 Phasen

Der Ministerialbeschluss vom 7. Juni 2021 bestätigte die Realisierung in Phase 1 :

• des TGV-Bahnhofs Nice Aéroport mit vier Gleisen am Bahnsteig,
• des Ausbaus des RER von Toulon,
• der Umgestaltung des Bahnhofs Marseille-Saint-Charles und der Gleise der dort zusammenlaufenden Ost- und Westgleise.

In Phase 1 werden die Arbeiten ab 2023 beginnen und sollen bis 2030 in Betrieb genommen werden.

In Phase 2 werden zwischen Cannes und Nice der Azur-Pendelzug (navette azuréenne) und die unterirdische Eisenbahnquerung von Marseille ausgebaut. Sie soll 2027 beginnen und bis 2035 in Betrieb genommen werden.

In den Phasen 3 und 4 soll die Verbindungen innerhalb der Region PACA durch den Ausbau neuer Eisenbahninfrastrukturen auf der LNPCA-Strecke verbessert werden und über einen "mediterranen Eisenbahnbogen" zum territorialen Zusammenhalt der Region beitragen.

Zum jetzigen Zeitpunkt werden die kumulierten Kosten der Phasen 1 und 2 auf fast 3,5 Mrd. EUR geschätzt.

Die Finanzierungsmodalitäten des Projekts der Phasen 1 & 2 der LNPCA wurden im Rahmen einer Arbeitsgruppe Staat-Körperschaften-SNCF während des gesamten Jahres 2021 eingehend analysiert und führten zur Bestätigung einer Absichtserklärung zur Finanzierung zwischen den beteiligten Parteien: Parität zwischen dem Staat und den Körperschaften in Höhe von jeweils 40 % (d. h. jeweils 1,4 Mrd. EUR) sowie eine Hypothese der europäischen Finanzierung in Höhe von 20 %.

Finanzierung über Steuern

Die Diskussionen führten auch zur Ausarbeitung eines Verordnungsentwurfs, der in Anwendung von Artikel 4 des Gesetzes über die Ausrichtung der Mobilität (Loi d'Orientation des Mobilités, LOM) die Gründung einer lokalen öffentlichen Einrichtung (EPL) mit dem Namen "Société de la Ligne nouvelle Provence Côte d'Azur" ermöglicht. Auf Antrag der Gebietskörperschaften kann diese Einrichtung lokale Steuern erheben, die der Finanzierung des Projekts gewidmet sind, um dessen Realisierung zu erleichtern. Diese Verordnung wird derzeit vom Staatsrat geprüft, damit sie im Frühjahr 2022 verabschiedet werden kann. Die Beschleunigung dieser Verordnung wurde gemeinsam vom Premierminister und den betroffenen Gebietskörperschaften, insbesondere der Region PACA, beschlossen.

WKZ, Quelle Premierminister

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 29 Dezember 2021 10:03

Nachrichten-Filter