english

Montag, 10 Januar 2022 13:30

Deutschland/Frankreich: Neues Kooperationsabkommen zwischen EPSF und EBA

epsf
Foto EPSF.

Laurent Cébulski, Direktor des Établissement public de sécurité ferroviaire (EPSF), und Gerald Hörster, Präsident des Eisenbahn-Bundesamtes (EBA), haben am 5. Januar 2022 ein Kooperationsabkommen für eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Bereich der Eisenbahnsicherheit unterzeichnet.

Ziel dieses Abkommens ist es, die Zusammenarbeit zwischen den beiden nationalen Sicherheitsbehörden zu organisieren, um die Genehmigungs- und Aufsichtsverfahren für Eisenbahnbetreiber und Fahrzeuge, die Dienstleistungen auf den Eisenbahnstrecken zwischen Deutschland und Frankreich erbringen, gemäß dem vierten Eisenbahnpaket, das durch die EU-Richtlinien 2016/797 und 2016/798 eingeführt wurde, zu erleichtern.

Das Abkommen legt die Grundsätze der Zusammenarbeit zwischen den beiden Stellen bei der Ausstellung der einheitlichen Sicherheitsbescheinigung auf den Grenzabschnitten, bei den Genehmigungen für das Inverkehrbringen von Eisenbahnfahrzeugen auf den Strecken zwischen Deutschland und Frankreich und bei der Überwachung von Eisenbahnunternehmen in ihren jeweiligen Hoheitsgebieten und im Zusammenhang mit den Grenzabschnitten fest. Spätere Rechtsakte werden in Kürze die technischen Aspekte der Zusammenarbeit für jede einzelne Problematik regeln.

Außerdem ist ein Austausch von bewährten Verfahren und spezifischen Erfahrungen zwischen den beiden Verwaltungen vorgesehen, um die kontinuierliche Verbesserung der Sicherheitsleistung des Eisenbahnsystems zu unterstützen.

Nach Luxemburg, Italien und dem Vereinigten Königreich stellt diese neue Vereinbarung mit der deutschen Behörde einen wichtigen Schritt zur Förderung der internationalen Interoperabilität und Sicherheit im Eisenbahnverkehr dar.

WKZ, Quelle EPSF

Zurück

Nachrichten-Filter