english

Mittwoch, 12 Januar 2022 08:00

Norwegen: Extremwetter Gyda kommt von Westen

no1
Foto Spordrift.

Wechselndes Winterwetter bringt in der kalten Jahreszeit oft zusätzliche Herausforderungen mit sich, aber mit einer guten Wintervorsorge sind wir für die Launen der Wettergötter gut gerüstet. Der Wintersturm "Gyda" wird von Hardanger bis zur Finnmark ziehen, und für die nächsten Tage sind extreme Niederschläge vorhergesagt.

Im Westen und in Trøndelag wird es noch schlimmer sein. Außerdem wird von einem starken Temperaturanstieg berichtet, so dass die Wasser- und Energiebehörde NVE (Noregs vassdrags- og energidirektorat) eine rote Warnung vor einem hohen Risiko von Erdrutschen, Schneerutschen und Überschwemmungen in Flüssen und Feuchtgebieten herausgegeben hat.

"Die Wettervorhersage für die nächsten Tage ist alles andere als erfreulich, aber unsere Besatzungen in Bergensbanen, Flåmsbana und Sørlandsbanen sind gut vorbereitet, und wir haben unsere Pläne bereits fertig und können den Alarm kurzfristig erhöhen, falls es sich als notwendig erweisen sollte", versichert Karl Morten Undal, Verwaltungsleiter von Bane NOR in der Region Südwest.

Bei einer Unwetterwarnung wird die Bahn in Alarmbereitschaft versetzt. Für Bane NOR sind das ganze Jahr über, jeden Tag, immer Verwaltungsbeamte im Einsatz. Die Verwaltung ist mit erfahrenen Mitarbeitern besetzt, die auch außerhalb der Bürozeiten im Dienst sind. Bei Zwischenfällen oder größeren Störungen nehmen sie eine ständige Bewertung der Situation vor und planen gegebenenfalls eine Evakuierung.

"Der Grad der Vorbereitung wird an das erwartete Wetter angepasst", sagt Trond Bang, Verwaltungsadminisistrator von Bane NOR in der Area Øst.

Das Eisenbahnbauunternehmen Spordrift AS stellt die erforderlichen Maschinen, Geräte und Arbeitskräfte zur Verfügung. Sie stehen an vorderster Front bei der anspruchsvollen Arbeit, um die Befahrbarkeit der Strecken auch bei den schlimmsten Stürmen an der Küste und im Heugebirge zu gewährleisten.

WKZ, Quelle Bane Nor

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 12 Januar 2022 17:26

Nachrichten-Filter