english

Montag, 17 Januar 2022 08:00

Großbritannien: Bahnbetreiber machen das Sonnenlicht für zahlreiche Verspätungen verantwortlich

dbc 67018 warrington=bq3 17 09 07gwr 800030 bath=spa 2a 18 08 19
Fotos Rüdiger Lüders.

Während in Deutschland oftmals die vier Jahreszeiten als die größten Feinde der Bahn dargestellt werden, machen britische Bahngesellschaften jetzt sogar das Sonnenlicht für zahlreiche Verspätungen und Zugausfälle verantwortlich.

lsig'dy446' derby 9 09 08 20lsig'e735 e737' southampton=c1 15 06 14

Wie die Daily Mail berichtet, haben mehrere Bahngesellschaften vom staatlichen Netzbetreiber Network Rail Ausgleichszahlungen in Millionenhöhe für Verspätungen und Zugausfälle aufgrund schlechter Wetterbedingungen und nicht erkennbarer Signale wegen Sonneneinstrahlung gefordert und erhalten. Die Summe der Kompensationsleistungen betrug 258 Mio. GBP (ca. 310 Mio. EUR) in 2018/19 und 60 Mio. GBP in 2019/20.

Den Angaben zufolge kam es in den letzten drei Jahren bei 4.206 Zügen zu Unregelmäßigkeiten. Insgesamt gab es 358 Stunden an Verspätungen, zusätzlich zur Annullierung von 130 Zügen, u.a. weil es zu hell war, um Signale eindeutig zu erkennen. Die größten Probleme, die durch Sonnenblendung der Signale ausgelöst wurden, wurden aus Birmingham New Street gemeldet, wo im Februar 2019 aus diesem Grund 152 Züge verspätet waren und neun Züge völlig ausfielen.

In Großbritannien sind die Bahngesellschaften für Probleme in Zügen oder auf Bahnhöfen verantwortlich, Network Rail für alle anderen Betriebsstörungen. Ein Sprecher von Network Rail erklärte dazu, dies zeige, warum eine Reform des Bahnsystems in diesem Jahr notwendig sei.

RL, WKZ, Quelle: Daily Mail

Zurück

Nachrichten-Filter