english

Mittwoch, 19 Januar 2022 08:00

Polen: Beginn der vorbereitenden Arbeiten für die Hochgeschwindigkeitsstrecke Sieradz - Poznań

yy1yy7
Fotos CPK.

Am 14. Januar 2022 unterzeichnete das Unternehmen Centralny Port Komunikacyjny (CPK) eine Vereinbarung über eine Machbarkeitsstudie für einen 170 Kilometer langen Abschnitt der Hochgeschwindigkeitsbahn zwischen Sieradz und Poznań. Die Investition ist Teil des so genannten "Y" (igrek), der Hochgeschwindigkeitsplanung, die Warszawa, Łódź, Poznań und Wrocław verbindet.

Der Vertrag wurde mit einem Konsortium aus BBF, IDOM und Arcadis unterzeichnet. Der Wert des Auftrags beläuft sich auf 42,9 Mio. PLN (9,4 Mio. EUR).

yy2

Der Auftrag umfasst die Erstellung einer technisch-wirtschaftlich-ökologischen Studie (Studium Techniczno-Ekonomiczno-Środowiskowe, STEŚ), d. h. der erforderlichen Vorprojektunterlagen für die Eisenbahnstrecke Sieradz - Kalisz - Pleszew - Poznań. Der größte Teil dieses Abschnitts, d. h. die so genannte Speiche Nr. 9, liegt auf dem Gebiet der Woiwodschaft Großpolen. Dank dieser Investition werden die Züge zwischen Sieradz und Poznań mit einer Geschwindigkeit von bis zu 250 km/h fahren. Die für diesen Abschnitt angenommene Entwurfsgeschwindigkeit beträgt jedoch 350 km/h, und es wird möglich sein, die Höchstgeschwindigkeit in Zukunft auf diesen Wert zu erhöhen, ohne die Strecke umzubauen und die Geometrie der Kurven zu verändern.

"Die im Rahmen der CPK gebaute Hochgeschwindigkeitsbahn ist ein zivilisatorischer Sprung für die polnische Eisenbahninfrastruktur. Dank dieser Investition reiht sich Wielkopolska in die Reihe der polnischen Regionen ein, die von diesen Projekten profitieren werden. Dieses Projekt hätte schon längst fertig sein sollen, aber leider wurden vor 10 Jahren die Vorbereitungen für den Bau des "Y", d.h. der Strecke, die Warszawa, Łódź, Poznań und Wrocław verbindet, unterbrochen. Heute holen wir die Verspätung auf, und das ist eine sehr gute Nachricht für die Passagiere aus der Region und dem ganzen Land", sagte der stellvertretende Infrastrukturminister Marcin Horała, der Bevollmächtigte der Regierung für CPK.

yy3

Nach dem Bau dieses Streckenabschnitts wird die Fahrt zwischen Warszawa und Poznań nur noch 1 Stunde 55 Minuten dauern (heute dauert eine solche Zugfahrt etwa 3 Stunden). Es wird möglich sein, von der Hauptstadt nach Kalisz in 1 Stunde und 20 Minuten zu fahren (statt wie bisher in etwa 3 Stunden). Die Fahrzeit von Poznań nach Kalisz verkürzt sich ebenfalls auf 35 Minuten (heute dauert sie 1,5 Stunden) und von Poznań nach Łódź auf 1 Stunde 10 Minuten (heute dauert sie etwa 3 Stunden). Die Fahrgäste erreichen den Zentralen Verkehrsknotenpunkt CPK von Poznań aus in 1 Stunde und 40 Minuten.

"Die Vorbereitungsarbeiten für die Ausarbeitung des STEŚ für fast 1.200 km neue Eisenbahnstrecken sind bereits im Gange. Schritt für Schritt wird das CPK-Programm Wirklichkeit. Der Zweck der unterzeichneten Vereinbarung ist die Erstellung von Fachunterlagen für Planungszwecke sowie die Angabe der empfohlenen Route. Diese Phase ist von entscheidender Bedeutung, auch aus der Sicht der Einwohner, die wir nach ihrer Meinung fragen werden, z.B. zu den Varianten der Bahnstrecken. Je sorgfältiger wir diese Phase durchführen, desto besser wird das Endergebnis für die Fahrgäste und die Anwohner sein", sagte der Präsident der CPK, Mikołaj Wild.

Im Rahmen des STEŚ wird der Auftragnehmer der Firma CPK u.a. Verkehrsprognosen sowie Analysen in technischer, umweltbezogener und multikriterieller Hinsicht liefern. Die Frist für die Ausarbeitung der so genannten Investorenvariante, die eine Anlage zum Antrag auf eine Umweltentscheidung darstellt, beträgt 12 Monate.

Zum Auftragsumfang gehören unter anderem auch geologische Untersuchungen mit Dokumentation und Karten für Planungszwecke. Nach dem Zeitplan sollen die ersten Bauarbeiten auf dem Abschnitt Sieradz - Poznań um die Jahreswende 2024 und 2025 beginnen und um die Jahreswende 2028 und 2029 abgeschlossen werden.

Das CPK-Eisenbahnprogramm #KolejNaPolske sieht den Bau von rund 220 km neuen Eisenbahnstrecken in der Woiwodschaft Großpolen und die Modernisierung von 530 km bestehenden Strecken durch die PKP Polskie Linie Kolejowe (PKP PLK) vor. Bislang hat das Unternehmen CPK Machbarkeitsstudien für acht Eisenbahninvestitionen mit einer Gesamtlänge von rund 1.000 km erstellt. Nach der Unterzeichnung des Vertrags für den Abschnitt Sieradz - Poznań stieg diese Zahl auf fast 1.200 km. Das Unternehmen plant, in den kommenden Wochen weitere Verträge zu unterzeichnen.

WKZ, Quelle Ministerstwo Infrastruktury, CPK

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 19 Januar 2022 08:16

Nachrichten-Filter